Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
12°/3°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Wolfsburg
20:36 13.10.2021
Foto: pxhere
Glas-Hoffmann

Vorsfelde. Sie sind für viele Menschen eine gern genutzte Gelegenheit, fernab des oft hektischen Arbeitsalltags eine entspannte Einkaufstour zu unternehmen: Die Rede ist von verkaufsoffenen Sonntagen. In den zurückliegenden Monaten, seit Beginn der Corona-Pandemie, sind zahlreiche bereits geplante Termine für die Sonntagsöffnungen ausgefallen. Umso größer dürfte die Freude bei Vorsfeldes Sonntags-Shopping-Freunden sein, dass am kommenden Sonntag, 10.Oktober, zahlreiche Geschäfte in der Eberstadt ihre Türen in der Zeit von 12 bis 17Uhr öffnen und unter Einhaltung der momentan geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zum Stöbern und Kaufen einladen.

Gebr. Bahrs GmbH

In Ruhe die neue Herbst- und Wintermode anprobieren, sich zu technischen Neuheiten beraten lassen und Preise vergleichen, die angesagten Wohn- und Deko-Trends entdecken – all das ist nach Feierabend meistens mit Zeitdruck verbunden. „Viele Kunden schätzen daher die Möglichkeit, einen Tag, an dem sie selbst nicht arbeiten müssen, für eine Einkaufsbummel nutzen zu können“, weiß Thilo Kirsten, Sprecher des Verkehrsvereins Vorsfelde live e. V. „Manche genießen es auch, gemeinsam mit der ganzen Familie einzukaufen und vielleicht deren Beratung in Anspruch nehmen zu können“, fügt er hinzu.


Die teilnehmenden Geschäfte sind an diesem Tag bis 17 Uhr geöffnet, Cafés und Bistros bieten diverse Stärkungsmöglichkeiten an – allerdings müsse aufgrund der derzeitigen Pandemie-Situation, die immer auch eine große Planungsunsicherheit bedeute, auf die beliebten Außenaktivitäten verzichtet werden.

„Es steht also dieses Mal das Einkaufserlebnis im Mittelpunkt, ein Unterhaltungsprogramm sowie auch Imbiss- und Getränkestände rund um die Geschäfte sind aufgrund der geltenden Vorschriften und des damit verbundenen Aufwands für uns nicht realisierbar“, bedauert nicht nur Kirsten die Entscheidung, die bereits bei der Mitgliederversammlung des Verkehrsvereins am 15. September gefallen ist.

„Die Gesundheit der Besucher ist uns natürlich wichtiger als deren Unterhaltung“, begründet er den Entschluss. „Wir sind ja froh, überhaupt einen verkaufsoffenen Sonntag anbieten zu können.“

1
/
2