Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Neues aus Gifhorn und Umgebung Begegnungsgruppe für Suchtkranke und Angehörige
18:22 04.11.2019

Die Begegnungsgruppe für Suchtkranke und Angehörige e. V. Gifhorn betreut Suchtkranke – hauptsächlich Alkoholiker – und deren Angehörige. Die Selbsthilfegruppe bietet aber auch Hilfe bei Problemen mit Medikamenten und Depressionen an und unterstützt in durch sucht entstandenen Lebens- oder Beziehungskrisen. 

Jeden Freitag trifft sich der Gesprächskreis in Gifhorn, Braunschweiger Straße 137. Die Treffen beginnen immer um 19.30 Uhr. Willkommen ist jeder, der sich am Gesprächskreis der Begegnungsgruppe beteiligen möchte. Es gibt keinen Gruppenleiter. Besonders wichtig: Alles, was in der Runde besprochen wird, wird streng vertraulich behandelt. Die Gruppe stellt sich regelmäßig in Therapieeinrichtungen wie denen in Königslutter und Oerrel vor.

Außerdem besucht die Begegnungsgruppe im Rahmen von Projekttagen zum Thema Sucht Schulen wie die IGS Gifhorn und Sassenburg oder die BBS 2 in Gifhorn. Kooperationen bestehen mit der AWO Gifhorn und der Diakonie Gifhorn-Wolfsburg. Das Engagement geschieht ehren amtlich, die anfallenden Kosten zahlen die Ehrenamtlichen aus eigener Tasche.

Um die Schüler während der Projekttage besser informieren zu können, wünschen sich die Verantwortlichen einen Beamer und eine Leinwand. Ein Preisgeld aus der Aktion Gemeinsam helfen soll zur Anschaffung dieser Geräte verwendet werden. Außerdem sollen die Fahrtkosten der Ehrenamtlichen erstattet werden, beispielsweise in Form von Tankgutscheinen.

Wenn Ihnen dieses Projekt gefällt, Wählen sie die:

0137 9887 030 03

(50 Cent pro Anruf aus dem festnetz der DTAG/Mobilfunkpreise abweichend)
     

EngagementZentrum gGmbH

Auf Initiative engagierter Bürger und im engen Zusammenwirken mit dem örtlichen Gemeinderat wurde 2015 die Bürgergemeinschaft Wahrenholz e. V. gegründet. Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist, jedem Mitbürger und jeder Mitbürgerin „Ein Leben lang in Wahrenholz“ zu ermöglichen. Das bedingt auch die Einbeziehung der örtlichen Vereine und Institutionen und die Nutzung der vorhandenen Infrastruktur. Der Bürgergemeinschaft Wahrenholz gehören aktuell 140 Mitglieder an.

In Wahrenholz entsteht derzeit die „neue Dorfmitte“. Auf einem Zentral gelegen Areal von rund 7000 Quadratmetern hat die Gemeinde ein Haus für ambulant betreute Seniorenwohngemeinschaften und eine Arztpraxis gebaut. Weiterhin sind unter anderem barrierefreie Wohnungen und ein Gemeindezentrum geplant. Das Management der „neuen Dorfmitte“ wird die Bürgergemeinschaft übernehmen. Schon jetzt engagieren sich Mitglieder der Bürgergemeinschaft ehrenamtlich in Verwaltung und Betrieb der Seniorenwohngemeinschaft in der „neuen Dorfmitte“.

Am 1. September dieses Jahres sind die ersten Bewohner in das neue Haus der ambulant betreuten Seniorenwohngemeinschaft eingezogen. Neben den individuell eingerichteten Einzelapartments gibt es gemeinschaftliche Wohnräume und eine große Terrasse. Zu den Gartenmöbeln auf der Terrasse sollen vom Preisgeld ein Sonnenschutz und Windschutzelemente hinzugefügt werden, um den Aufenthalt der Senioren auf dem Freisitz noch angenehmer zu gestalten.

Wenn Ihnen dieses Projekt gefällt, Wählen sie die:

0137 9887 030 04

(50 Cent pro Anruf aus dem festnetz der DTAG/Mobilfunkpreise abweichend)


Seit 1985 bietet der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes eine Kinderfreizeit an. Auch in diesem Jahr gingen 37 Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren im Juli auf Ferientour. Im Haus des Jugendrotkreuzes in Einbeck konnten sie vom Alltag abschalten.

Kindern, insbesondere aus einkommensschwachen Verhältnissen, wird die Möglichkeit geboten, in den Sommerferien eine schöne Ferienfreizeit zusammen mit anderen Kindern zu verbringen. Allen Kindern spannende und erlebnisreiche Ferien zu ermöglichen ist der Grundgedanke der DRK-Kinderfreizeit.

Auf der Tagesordnung stehen beispielsweise Erkundungstouren in die Umgebung, Wanderungen sowie Fußball, Volleyball und Tischtennis. Ob beim gemütlichen Zusammensein am Lagerfeuer, im Freibad, bei Lagerolympiaden oder bei Bastel- und Spielabenden: der Spaß steht im Vordergrund. Darüber hinaus werden auch Tagesfahrten und kulturelle Unternehmungen angeboten.

Durch das Altersspektrum von sieben bis zwölf Jahren wird das Sozialverhalten der Kinder gefördert. Sie lernen den verantwortungsbewussten Umgang miteinander, gegenseitige Rücksichtnahme und aufeinander achtzugeben.

Die Betreuung der Kinder übernehmen erfahrene Mitglieder des Roten Kreuzes und Jugendgruppenleiter des Jugendrotkreuzes, die sich ehrenamtlich in ihren Ferien und ihrem Urlaub für die Kinder engagieren. Einen großen Teil der Freizeit finanziert der DRK-Kreisverband mit Unterstützung der DRK-Ortsvereine und der Kommunen. Zudem werden Spenden eingeworben.

„Ohne Zuwendungen könnten wir die Kinderfreizeit nicht anbieten“, stellt Horst-Dieter Hellwig, Leiter des Jugendrotkreuzes im Landkreis Gifhorn und Leiter der Freizeit, fest.

Wenn Ihnen dieses Projekt gefällt, Wählen sie die:

0137 9887 030 05

(50 Cent pro Anruf aus dem festnetz der DTAG/Mobilfunkpreise abweichend)
   

2
/
12
Datenschutz