Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
13°/7°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Sport/Vereinsleben Dauerschleife Intertoto-Cup
08:55 14.08.2019

Nein, so ein richtiger europäischer Wettbewerb war der Intertoto-Cup nie, nicht einmal, als die UEFA ihn als „UI-Cup“ aufwertete und die Sieger im UEFA-Cup mitmachen durften. Schon die Teilnahme an diesem ursprünglich für Toto-Tipper erdachten Sommerkick im K.o.-System hatte etwas Trostpreishaftes. Das hinderte den VfL aber nicht daran, zwischen 2000 und 2006 gleich fünfmal genau den Platz in der Liga zu belegen, der Juli-Reisen (meistens nach Frankreich) verursachte und Trainingslagerpläne durcheinanderbrachte. Der Vollständigkeit halber sollen hier die Gegner genannt werden, gegen die der VfL sich in seiner Dauerschleife UI-Cup durchsetzte: CS Sedan (Frankreich), Dinamo Minsk (Weißrussland), Marek Dupnitza (Bulgarien), Synot Stare Mesto (Tschechien), Cibalia Vinkovci (Kroatien), Sturm Graz (Österreich) und IFK Göteborg (Schweden). Bevor es so richtig spannend wurde, flog Wolfsburg regelmäßig raus – gegen AJ Auxerre (Frankreich), AS Troyes (Frankreich), AC Perugia (Italien), FC Thun (Schweiz) und RC Lens (Frankreich). Der Teilnahme konnte man sich übrigens durch Nicht-Meldung entziehen, davon machte der VfL aber nie Gebrauch. 2009 wurde der UI-Cup durch die Europa-League-Quali ersetzt.
  


Manchmal reichen zwei Spiele – und zwei Tore – für einen Spitznamen. Charles Akonnor erzielte 1999 gegen Debrecen den allerersten Europacup-Treffer des VfL Wolfsburg, eine Runde später sorgte er nach torlosem Hinspiel für das späte 1:0 gegen Roda Kerkrade – unter besonderen Umständen: Bernhard Tchoukant hatte ihm kurz zuvor eine Platzwunde am Kinn zugefügt, nach vierminütiger Behandlungspause kam Akonnor zurück, erzielte das Tor, jubelte mit blutverschmiertem Trikot und ließ sich anschließend auswechseln. Seitdem war er Wolfsburgs Mr. Europacup – und festigte diesen Ruf mit je einem Treffer im Hin- und Rückspiel beim anschließenden Aus gegen Atletico Madrid. Akonnor, dessen Sohn Charles-Jesaja Herrmann beim VfL II spielt, beendete seine aktive Karriere 2009 beim SC Langenhagen in der Oberliga und arbeitete danach als Trainer und Sportdirektor in seiner Heimat Ghana.  


Manchmal reicht das Wort „Zufall“ als Beschreibung nicht aus. Als der VfL 2015 zum zweiten Mal in die Champions League startete, bekam er zwei Gruppen-Gegner zugelost, gegen die er bereits 2009 rangemusst hatte: ZSKA Moskau und Manchester United. Als dann ein paar Tage nach der Auslosung die genauen Spieltermine feststanden, wurde das Déjà-vu mit Moskau und Manchester endgültig unfassbar: Sowohl die beiden Heimspiele gegen United und ZSKA wie auch die beiden Auswärtsspiele fanden jeweils am exakt gleichen Datum statt wie sechs Jahre zuvor. Dass es jeweils auch noch die Gruppe mit dem Buchstaben „B“ war, versteht sich da fast von selbst. Zum Glück für den VfL gab es im zweiten Anlauf wenigstens zum Teil andere Ergebnisse. Denn während sich der Heimsieg gegen Moskau und die Auswärtsniederlage in Manchester wiederholten, gelangen im Gegensatz zu 2009 im zweiten Anlauf ein Auswärtssieg in der russischen Hauptstadt und ein Heimerfolg gegen die Engländer – genug, um die Gruppenphase zu überstehen. Und auch wenn man den Zufall nicht reizen soll, so sei es erwähnt: ZSKA Moskau und Manchester United sind wie der VfL Europa-League-Teilnehmer 2019...
  


Das bisher letzte Wolfsburger Europa-Spiel: Cristiano Ronaldo trifft beim 3:0 für Real Madrid dreimal.
Das bisher letzte Wolfsburger Europa-Spiel: Cristiano Ronaldo trifft beim 3:0 für Real Madrid dreimal.

1999/00

1. Runde
Vfl Wolfsburg – VSC Debrecen 2:0
VSC Debrecen – Vfl Wolfsburg 1:2
2. Runde
Roda Kerkrade – Vfl Wolfsburg 0:0
Vfl Wolfsburg – Roda Kerkrade 1:0
3. Runde
Vfl Wolfsburg – Atletico Madrid 2:3
Atletico Madrid – Vfl Wolfsburg 2:1

2008/09

1. Runde
Vfl Wolfsburg – Rapid Bukarest 1:0
Rapid Bukarest – Vfl Wolfsburg 1:1
Gruppe
Vfl Wolfsburg – SC Heerenveen 5:1
SC Braga – Vfl Wolfsburg 2:3
Vfl Wolfsburg – FC Portsmouth 3:2
AC Mailand – Vfl Wolfsburg 2:2
3. Runde
Paris St. Germain – Vfl Wolfsburg 2:0
Vfl Wolfsburg – Paris St. Germain 1:3

2009/10

Sechzehntelfinale
FC Villarreal – Vfl Wolfsburg 2:2
Vfl Wolfsburg – FC Villareal 4:1
Achtelfinale
Rubin Kazan – Vfl Wolfsburg 1:1
Vfl Wolfsburg – Rubin Kazan n.V. 2:1
Viertelfinale
FC Fulham – Vfl Wolfsburg 2:1
Vfl Wolfsburg – FC Fulham 0:1

2014/15

Gruppe
FC Everton – Vfl Wolfsburg 4:1
Vfl Wolfsburg – OSC Lille 1:1
FK Krasnodar – Vfl Wolfsburg 2:4
Vfl Wolfsburg – FK Krasnodar 5:1
Vfl Wolfsburg – FC Everton 0:2
OSC Lille – Vfl Wolfsburg 0:3
Sechzehntelfinale
Vfl Wolfsburg – Sporting Lissabon 2:0
Sporting Lissabon – Vfl Wolfsburg 0:0
Achtelfinale
Vfl Wolfsburg – Inter Mailand 3:1
Inter Mailand – Vfl Wolfsburg 1:2
Viertelfinale
Vfl Wolfsburg – SSC Neapel 1:4
SSC Neapel – Vfl Wolfsburg 2:2

2009/10 

Gruppe 
Vfl Wolfsburg – ZSKA Moskau 3:1
Manchester United – Vfl Wolfsburg 2:1
Vfl Wolfsburg – Besiktas Istanbul 0:0
Besiktas Istanbul – Vfl Wolfsburg 0:3
ZSKA Moskau – Vfl Wolfsburg 2:1
Vfl Wolfsburg – Manchester United 1:3

2015/16 

Gruppe 
Vfl Wolfsburg – ZSKA Moskau 1:0
Manchester United – Vfl Wolfsburg 2:1
Vfl Wolfsburg – PSV Eindhoven 2:0
PSV Eindhoven – Vfl Wolfsburg 2:0
ZSKA Moskau – Vfl Wolfsburg 1:2
Vfl Wolfsburg – Manchester United 3:2
Achtelfinale 
KAA Gent – Vfl Wolfsburg 3:2
Vfl Wolfsburg – KAA Gent 1:0
Viertelfinale 
Vfl Wolfsburg – Real Madrid 2:0
Real Madrid – Vfl Wolfsburg 3:0
  

27
/
28
Datenschutz