Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Feste/Veranstaltungen Der CongressPark lädt zum ersten „PfingstRock Open Air“ ein
11:13 04.05.2018
Spielen beim ersten PfingstRock: „Play it again, Sam“ und „Mother Black Cat“. Foto: Veranstalter

Der CongressPark geht in diesem Jahr einen Schritt weiter und trumpft mit Eigenveranstaltungen auf, die man sich nicht entgehen lassen sollte:

Los geht es am Pfingstwochenende mit der neuen Veranstaltung „PfingstRock Open Air“. Auf der Außenfläche des CongressPark Wolfsburg spielen am 19. Mai bei freiem Eintritt die beiden Bands „Play it again, Sam!“ und „Mother Black Cat“. „Wir möchten mit unserer neuen Eigenveranstaltung vor allem regionalen Bands und Musikern eine Bühne bieten, auf der sie sich präsentieren können“, erklärt Nadine Sandke von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit das Konzept. Ab 17 Uhr ist die Fläche geöffnet, für das leibliche Wohl ist gesorgt und DJ David heizt dann schon einmal die Stimmung an.

Um 17.30 Uhr wird „Play it again, Sam!“ auf die Bühne geholt. Die Band aus Wolfsburg/Braunschweig/Gifhorn/Helmstedt bringt professionell gecoverte Rockmusik der letzten 40 Jahre auf die Bühne. Es wird somit ein weiter Bogen zwischen Generationen und Geschmäckern abgedeckt. In einer einzigartigen Vereinigung aus Körperbeherrschung und nicht enden wollender Spielfreude bieten sie dem Publikum seit 1997 nachgespielte Musik mal originalgetreu, mal in eigener Interpretation. Die vier Musiker Klaus Jank (Bass), Philipp Kröller (Schlagzeug), René Tuschinski (Gesang, Gitarre, Keyboard) und Udo Eisenbarth (Gitarre) werden – wie immer – alles geben.

Nach einer kurzen Umbaupause gegen 19.45 Uhr rockt „Mother Black Cat“ den Klieversberg. „Kick-ass female fronted Alternative Hard Rock!“, so nennen die Musiker von „Mother Black Cat“ ihr eigenes Musikgenre. Sie covern nicht, sie bringen eingängige Kompositionen und sehr persönliche Texte mit einer mächtigen Präsenz auf die Bühne. Wenn Sängerin Anika und die drei Jungs Tom (Gitarre), Jörn (Bass) und Jarek (Schlagzeug) zu ihren Instrumenten greifen, bebt die Bühne vor Emotionen. Die Songs sind leidenschaftlich und gefühlsgeladen, wie es sich für eine ausgewachsene Rockband gehört. Und mit der wilden Stage-Attitude zaubern „Mother Black Cat“ ihrem Publikum auch live Bewegung in die Beine und ein fettes Grinsen ins Gesicht.

„Party like Gatsby“ heißt es im September

Der CongressPark verwandelt sich bei „Party like Gatsby“ in die Zeit der 20er-Jahre. Foto: Veranstalter
Der CongressPark verwandelt sich bei „Party like Gatsby“ in die Zeit der 20er-Jahre. Foto: Veranstalter

Es war das Jahr 1922. Prohibition, Alkohol und Exzess. Jay Gatsby‘s Mansion wurde zu einem kaleidoskopischen Karneval aller Bewohner der Stadt. Die Gatsby Mansion war ein grotesker Ort. Durchströmt von Vergnügen und Versuchung. 


Ein Jahr hat 365 Tage. Meine Mission ist es, dir und deinen Freunden die magischste Nacht mit dem meisten Spaß zu präsentieren.

Jay Gatsby


Ein Ort von unvergesslicher Show und spektakulärer Party. Es war ein Ort, wo sich zum Abend Glamour und Wahnsinn trafen. Im Zentrum dieses Spektakels, der mysteriöse Jay Gatsby. „Party like Gatsby“ präsentiert ,Spectacle Extraordinaire’ – eine spektakuläre Show & Party. Seit vier Jahren reisen Jay Gatsby und seine skurrile Begleitung aus preisgekrönten Artisten durch Europa. Einzigartig und mit neuer Show besucht „Party like Gatsby“ in diesem Jahr am 27. Oktober ab 21 Uhr auch den CongressPark Wolfsburg. Es bleibt nur eine Frage: „Wolfsburg, wer ist dieser Gatsby?” Eintrittskarten zur Gatsby-Party gibt es im Internet unter https://partylikegatsby.eu/; Einlass in entsprechender Abendgarderobe.

https://partylikegatsby.eu

Philharmonic Volkswagen Orchestra spielt

Pfingstfrühkonzert steigt am 20. Mai

Diese Veranstaltung hat Tradition: Bereits zum 68. Mal findet am Sonntag, 20. Mai, von 8 bis 11.30 Uhr das Pfingstfrühkonzert vor dem CongressPark statt.

Die vom Berliner Club 1951 zur Brauchtumspflege ins Leben gerufene kostenfreie Veranstaltung trifft den Geschmack des Publikums jedes Mal auf den Punkt. In diesem Jahr spielt das Philharmonic Volkswagen Orchestra unter der Leitung von Hans Ulrich Kolf aus seinem Repertoire – durch die Moderation führt locker und fröhlich Barbara Bärbock. Traditionell wird zum Konzert Berliner Weiße ausgeschenkt, natürlich gibt es aber auch andere Getränke und Leckereien vor Ort.

Beim Pfingstfrühkonzert spielt in diesem Jahr das Philharmonic Volkswagen Orchestra. Foto: Photowerk
Beim Pfingstfrühkonzert spielt in diesem Jahr das Philharmonic Volkswagen Orchestra. Foto: Photowerk

2
/
2
Datenschutz