Menü
Anmelden
Wetter wolkig
2°/0°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Sonstiges Der glücklichste Ganter der Welt
06:59 09.12.2019
Foto: M. Pellinni/123RF

Gänse treten zumeist in einer ganzen Schar auf. Aber eine einzelne Gans hat eine besondere Popularität gewonnen. Generationen von Kindern lieben sie bis heute als Gegenspieler der berühmtesten Ente der Welt: Donald Duck. Klar, keine Frage: Es handelt sich um Gustav Gans.
   

Foto: M. Pellinni/123RF
Foto: M. Pellinni/123RF

Er „debütierte“ im Januar 1948 in den Disney-Comics und ist eine Kreation von Carl Barks. Es handelt sich um Donald Ducks Vetter, der für sein unerträgliches Glück wie für sein Müßiggängertum bekannt und zudem Donalds Rivale im Buhlen um die Gunst Daisys ist. Gewinne in Form von Reisen oder Bargeld oder das Auffinden wertvoller Gegenstände wie etwa Diamantringen oder Portemonnaies, für die er Finderlohn kassiert, gehören für Gustav zum Alltag. Eitelkeit und Arroganz sind seine Grundeigenschaften; es gibt aber auch einige wenige Geschichten, in denen Gustav sich wünscht, kein Glückskind mehr zu sein. Und es muss gestanden werden: Er demütigt seinen Vetter nach Herzenslust.
   

Ebenfalls charakteristisch für Gustav ist seine Faulheit, die er sich problemlos leisten kann. Er verabscheut Arbeit, betrachtet sie sogar als Schande. Selbst zum Wünschen nach bestimmten Wertsachen ist er zu träge, weshalb er sich ganz auf die Schicksalsgöttin Fortuna als seine Lebensplanerin verlässt. Schon früh zeigte Gustav Gans auch Interesse an Donalds Verlobter Daisy Duck und fing an, ihr den Hof zu machen. Damit war ein weiterer Grund für den ständigen Zwist der beiden Vettern gegeben. Gustavs Motto lautet übrigens: „Das Glück liegt auf der Straße, man braucht es nur aufzuheben!“
    

Gustav ist Cousin von Donald und Dussel und Enkel von Oma Duck. Gustavs Neffen Golo Gans, Giesbert Gans und Güldo sind ebenso vom Glück gesegnet wie ihr Onkel. Laut Don Rosas Stammbaum ist sein Vater General Golo Gans und seine Mutter Daphne Duck. Von Letzterer soll Gustav sein Glück geerbt haben.
    


In einigen Donald-Duck-Geschichten wird versucht, Gustavs Glück zu begründen. Einmal ist von einem schwarzen Kleeblatt die Rede, das seinem Finder ewiges Glück verleiht. Ein andermal besitzt er einen magischen Geldschein aus Fernost. Gelegentlich wird die These aufgestellt, dass Gustav trotz seines Nachnamens eigentlich eine Ente sei, während Franz Gans wirklich eine Gans sei. Tatsächlich wurde er in den klassischen amerikanischen Comics häufig als ‚Lucky Duck‘ bezeichnet. Aber für die wahren Fans der weltbekannten Comicgeschichten bleibt er ein Ganter. Das war so, das ist so und das bleibt er für immer.   
      

5
/
6