Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Neues aus Wolfsburg und Umgebung Der Weg ist für ihn das Ziel
06:27 10.09.2018

Wellen, Wasser, Wellness. Einer, der sich damit von Berufs wegen bestens auskennt, ist Uwe Winter, seit Mai neuer Betriebsleiter im BadeLand Wolfsburg. In Fachkreisen gilt der 60-Jährige als Wellness-Experte. Hat er doch mit Hands-on-Mentalität deutschlandweit schon so manchem Familien-, Thermal- oder Freizeitbad, so manchem Kurort und mancher Ferienregion mit seinem ausgesprochenen Organisationstalent – die Wirtschaftlichkeit aller Investitionen fest im Blick – ordentlich auf die Sprünge geholfen. Wirklich sesshaft ist er dabei allerdings nie geworden. Der Weg ist für ihn das Ziel. Doch die Familie zog, bis die beiden Töchter erwachsen waren, immer mit. Winters Maxime: „Wer glücklich sein will, braucht Mut. Mut zur Veränderung, neue Brücken zu bauen, alte Pfade zu verlassen und neue Wege zu gehen.“

MSM Bäder + Wärme GmbH

Spaß und Freude am Tourismus

Uwe Winter, der 1957 in Detmold im Lipperland geboren wurde, absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Hotelkaufmann. „Durch puren Zufall fand ich danach eine Anstellung bei einem Busunternehmen in Bad Salzuflen. In den Jahren bis 1984 lernte ich dort von der Pike auf alles, was man in der Reise- und Touristikbranche wissen und können muss. Von der Kataloggestaltung bis zum Hoteleinkauf. Selbst den Busführerschein habe ich in der Zeit gemacht und dann am Wochenende auch so manche Fahrt noch selbst übernommen. Ich hatte am Tourismusgeschäft plötzlich so viel Spaß und Freude, dass ich schließlich in Düsseldorf ein einschlägiges Studium aufnahm, welches ich 1987 als Betriebswirt für Tourismus und Fremdenverkehr abschloss“, erzählt Uwe Winter. Damit standen ihm auch bei großen Reiseveranstaltern viele Türen offen. In der spannenden Phase der deutschen Wiedervereinigung war Winter als Assistent der Vertriebsleitung der LTU-Tochter TRANSAIR tätig, ehe er zu Neckermann als Bezirksverkaufsleiter Nordrhein-Westfalen wechselte. „Neckermann expandierte in den 90er-Jahren stark und eine meiner maßgeblichen Aufgaben damals war es, das Franchise-System Holidayland zu etablieren“, erklärt Uwe Winter.

Auch vom Service im BadeLand-Restaurant ist Uwe Winter angetan.
Auch vom Service im BadeLand-Restaurant ist Uwe Winter angetan.

Kontrastprogramm: Von München nach Sylt

Dann suchte und fand Peter Maffays Musical „Tabaluga und Lilli“ für seine Produktionen mit EM.TV in Uwe Winter einen geeigneten Vertriebsleiter. Doch: Der Erfolg eines Musicals ist abhängig von tausenderlei Faktoren – harten und weichen. Musicalmachen ist ein riskantes Geschäft. „Tabaluga und Lilli“ in Oberhausen gehörte zu den Flops. Uwe Winter kommentiert: „Auch wenn dieses Intermezzo nur von kurzer Dauer war, konnte ich hier interessante Eindrücke aus dieser Branche sammeln.“ Doch glücklicherweise erreichte mich zur richtigen Zeit ein Anruf der FTI aus München, die einen Verkaufsleiter für Nordrhein-Westfalen suchten.


„Wer glücklich sein will, braucht Mut. Mut zur Veränderung, neue Brücken zu bauen, alte Pfade zu verlassen und neue Wege zu gehen.“

Uwe Winter


Während der Einarbeitug in München hatte ich die Möglichkeit, meine Gedanken und Ideen zu neuen Franchisekonzepten zu Papier zu bringen. Als Ergebnis wurde ich zum Bereichsleiter Franchise berufen. Ich zog mit meiner Familie von Düsseldorf also nach München und erarbeitete für FTI ein neues Franchise-Konzept, bevor wir 2001 aus der bayerischen Landeshauptstadt auf die Nordseeinsel Sylt zogen. Das reinste Kontrastprogramm“, schmunzelt Winter und fügt hinzu: „Die sieben Jahre Inselleben möchte ich natürlich nicht missen. Und als Kurdirektor in einem traumhaften Büro in Keitum zu arbeiten war durchaus eine tolle Sache. Wenn man allerdings zum Beispiel mit den Kindern für jeden Besuch beim Kieferorthopäden oder diverse Einkäufe und Besorgungen erst mit dem Autozug über den Hindenburgdamm aufs Festland fahren muss, hat der Spaß auch seine Grenzen.“

Sehnsucht nach dem Wind der Veränderung

Der neue BadeLand-Chef hat viel vor in Sachen Sanierung & Modernisierung.
Der neue BadeLand-Chef hat viel vor in Sachen Sanierung & Modernisierung.

Wieder wuchs für Uwe Winter die Sehnsucht nach dem Wind der Veränderung. Seine immensen beruflichen Erfahrungen hatten Gewicht, warum gerade er gefragt wurde, in Bad Bevensen erstmals in Personalunion die Geschäftsführung der Marketing GmbH und der Kurgesellschaft zu übernehmen. Diesem Mann traute man eben zu, dem Kurort in der Lüneburger Heide zu deutlich mehr Attraktivität zu verhelfen. Die Einführung der Therme-Plus-Karte und einer Elektro- Kurbahn, die im Stundentakt kostenlos Gäste von A nach B transportiert, sorgten schnell für positive Schlagzeilen. Ein richtiger Hit wurde jedoch die „SOLE und SALZWelt“, eine Saunalandschaft auf Stelzen – unter Winters Federführung gebaut – die einen freien Blick über den Kurpark in die Weite gewährt, wie man ihn selten findet.

Der erste Eindruck ist der beste. Uwe Winter war inkognito spontan begeistert.
Der erste Eindruck ist der beste. Uwe Winter war inkognito spontan begeistert.

„Es ist die Ironie des Schicksals, die sich dann plötzlich einschaltet, wenn man es am wenigsten erwartet. Wir hatten in Bad Bevensen gerade auch privat unseren Traum vom amerikanischen Holzhaus ausgeträumt und in die Tat umgesetzt, als 2014 eine Anfrage aus Bad Dürrheim kam, wo der Bau einer attraktiven Saunalandschaft und die Generalsanierung des in die Jahre gekommenen Hallenbads Minara auf der Agenda standen“, so Uwe Winter. Abermals konnte er nicht widerstehen. Und auch dort hat er alles in gewohnt zuverlässiger Weise auf den Weg gebracht, um nun im BadeLand Wolfsburg nach dem Abschied des langjährigen BadeLand-Chefs Torsten Krier noch einmal zu neuen Ufern zu schwimmen.

Mit dem BadeLand-Team auf zu neuen Ufern

Das BadeLand – ein tolles Freizeitbad mit attraktiven Möglichkeiten der Erholung.
Das BadeLand – ein tolles Freizeitbad mit attraktiven Möglichkeiten der Erholung.

Winters erster Eindruck: „Ein attraktiver Bau, mit tollem Ambiente, eingebettet in den landschaftlich reizvollen Allerpark mit Blick auf den See. Vorab habe ich dem BadeLand schon mal inkognito einen Besuch abgestattet, die Panorama-Sauna genossen und war vom Entree und Service bis zur Verabschiedung hier ausgesprochen positiv angetan. Das Personal ist wirklich top. Und wer unser Team zum Beispiel als Bademeister oder im Servicebereich verstärken möchte, ist herzlich willkommen.“ Das BadeLand Wolfsburg wird in den nächsten zwei Jahren seine ganze Kraft in die Sanierung und Erneuerung der Technik investieren. Wasserleitungen, das Lüftungssystem und die Heizanlage müssen erneuert werden. Uwe Winter: „Wir gehen das unverzüglich an. Allerdings kann das nur in zwei Bauabschnitten vernünftig realisiert werden. Der erste – für das BadeLand – hat bereits begonnen. Der Beginn des zweiten Abschnitts für die Saunalandschaft wird sich noch bis zum nächsten Jahr ziehen. Hierfür bitten wir unsere Gäste um Verständnis.“

Uwe Winter vor der Banja, einem Dampfbad nach russischem Vorbild.
Uwe Winter vor der Banja, einem Dampfbad nach russischem Vorbild.

Dennoch hat der neue BadeLand-Chef auch und gerade für die Sauna-Freunde wirklich tolle Neuigkeiten zu verkünden: „Erst vor wenigen Tagen haben wir nach umfassenden Umbaumaßnahmen im Erdgeschoss anstelle der Kräutersauna eine klassische finnische Aufguss-Sauna in Betrieb genommen und die Aktionssauna mit neuem Aufgussofen vergrößert. Ausgestattet mit einer modernen Ton- und Lichtanlage lassen sich hier ganz besondere Events ausrichten. Außerdem wollen wir ab Mitte September wieder die beliebten Wellnesstage anbieten. Sie sind als Komplettpaket mit Aufenthalt in der Saunalandschaft und Tischreservierung in unserem Restaurant entspannt auch online zu buchen. Schließlich bedeutet Zeit, die wir uns nehmen, Zeit, die uns etwas gibt.“ (bc)

8
/
19
Datenschutz