Menü
Anmelden
Wetter heiter
20°/8°heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Neues aus Gifhorn und Umgebung DRK-Seniorentanz: Unterstützung für Trainerausbildung
Jetzt kostenlos TestenZur Anmeldung
20:03 09.12.2019

Zwei neue Trainerinnen für Seniorentanz möchte der DRK Ortsverein Wittingen ausbilden lassen. „Die Ausbildung ist relativ teuer. Sie wird für zwei Personen etwa 1.000 Euro kosten“, so Walter Schmitz, 1. Vorsitzender des DRK Ortsvereins Wittingen. Das Preisgeld aus der Aktion Gemeinsam helfen kann nun als Zuschuss für die Ausbildung genutzt werden. 

Seit mehreren Jahren bietet der DRK-Ortsverein Wittingen e. V. Seniorentanzen an. Rund 20 Damen treffen sich in 14-täglichem Rhythmus dienstags zum Tanzen. Die Tanzstunde findet von 15.30 bis 16.30 Uhr statt. Walter Schmitz weiß, dass Tanzen gut ist für das Gedächtnis. „Die Tänzerinnen müssen sich Schritte und Schrittfolgen merken und sie zur Musik umsetzen. Außerdem tut Bewegung grundsätzlich gut.“

Die Teilnehmerinnen sind zwischen 70 und 85 Jahren alt. Die Gruppe tanzt Walzer, Squaredance, Volkstanz und Gruppentänze und auch mal ruhige meditative Tänze. „Dringend sind Herren gesucht“, bemerkt Walter Schmitz schmunzelnd. Doch auch weitere tanzfreudige Damen sind herzlich willkommen.

Die derzeitigen Trainerinnen der Seniorentanzgruppe gehen schon auf die 90 zu. Deshalb möchten die Verantwortlichen nun etwas zur Förderung des Nachwuchses tun.



Mit dem Preisgeld aus der Aktion Gemeinsam helfen kann der Verein Aktiv für Menschen – Verein für Bildung und Soziales e. V. Weihnachtswünsche erfüllen und Schulutensilien kaufen. Zudem können in den Sommerferien 2020 wieder Schwimmkurse organisiert werden.

Der gemeinnützige Verein Aktiv für Menschen – Verein für Bildung und Soziales e. V. wurde im Februar 2016 als Flüchtlingshilfe Samtgemeinde Meinersen gegründet. Während im Gründungsjahr zunächst ausschließlich Geflüchtete das Angebot der neu eingerichteten Kleiderkammer nutzten, suchten ab 2017 auch immer mehr bedürftige Einheimische aus der gesamten Samtgemeinde die Räumlichkeiten auf. Aus dieser Erfahrung heraus entstand das nun umgesetzte Konzept des aktuellen Vereins.

Der Verein kümmert sich nun auch um Rentner, Alleinerziehende und Erwerbslose. Das Konzept umfasst drei Säulen: Kleiderkammer, Repair Café und Bildungsangebote. Im Haus mit der Adresse Uhlenkamp 4 in Meinersen haben alle Angebote eine Heimat gefunden.

Neben der Kleiderkammer hat der Verein inzwischen das erste Repair Café im Landkreis Gifhorn etabliert. Während der Treffen reparieren die Teilnehmer allein oder gemeinsam mit anderen ihre defekten Dinge. Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen ist vorhanden. Auch kundige ehrenamtliche Helfer sind anwesend.

Das Thema Bildung ist für den Verein ein weiterer wichtiger Punkt. Alltags-Deutsch-Unterricht für Geflüchtete ist immer noch notwendig zur Ergänzung bestehender Bildungseinrichtungen, insbesondere in den Ferien- und Kursüberbrückungszeiten. Hinzu kommt Fachunterricht für Geflüchtete in Ausbildung. Ferner sollen Kleinveranstaltungen in den Bereichen Kultur und Inter nationales organisiert werden und den Bereich der politischen Bildung ergänzen.



Technische Hilfsmittel wie einen Beamer und eine Leinwand möchte der Förderverein Ehra-Lessien vom Preisgeld aus der Aktion Gemeinsam helfen kaufen. „Für unsere Angebote wie den MOSAIK-Treff und die beliebten MOSAIK-Frühstücke müssen wir uns immer wieder technische Geräte ausleihen“, sagt die 1. Vorsitzende und ehemalige Bürgermeisterin Jenny Reissig. „Beamer und Leinwand werden regelmäßig benötigt, wenn beispielsweise Vorträge im Lesestübchen oder Sonderveranstaltungen wie ‚Flüchtlinge stellen ihre Heimat vor’ stattfinden. In der Bauchtanzgruppe erleichtert eine große Darstellung auf der Leinwand das Erlernen der Bauchtanztechnik“, so Reissig weiter.

Der Treff MOSAIK ist die Begegnungsstätte des Fördervereins Ehra-Lessien. Der Treff wendet sich an alle Generationen, egal welcher Herkunft. Die regelmäßigen Veranstaltungen wie Klöntreff, Kochtreff, Lesestübchen, Café Kinderwagen, Bauchtanztreff oder Sonderveranstaltungen wie Nachbarschafts-, Grill-, Kartoffel-, Apfel- oder Kürbisfest werden sehr gut besucht. Auch die MOSAIK-Frühstücke mit kulturellen Beiträgen sind immer voll ausgebucht.

Der Förderverein Ehra-Lessien, ein Dorf – ein Team e. V. hat unterschiedliche Projekte zum Thema „Interkulturelle Aktivitäten schaffen Akzeptanz und gelebtes Miteinander“ ins Leben gerufen. Der im Mai 2015 gegründete Verein hat heute mehr als 120 Mitglieder und leistet neben den Angeboten für Kinder und Senioren einen erheblichen Anteil der Integrationsarbeit in Ehra-Lessien. „Uns ist es sehr wichtig, dass wir alle Bevölkerungsschichten, egal welchen Alters oder Herkunft, in unser ehrenamtliches Engagement miteinbeziehen“, betont Jenny Reissig.

Fördervereinsmitglieder begleiten beispielsweise Asylsuchende als Paten zu Behörden, Ärzten, Einkäufen oder kulturellen Veranstaltungen. „Unsere Integrationsarbeit steht unter dem Motto: ‚Jeder Menschen wird mit Respekt behandelt, egal, welche Nationalität er hat!’,“ so Reissig. Ihr ist es auch gelungen, Vorbehalte der Flüchtlinge aus vielen Nationen untereinander auszuräumen.
  

4
/
13
Anzeige
Datenschutz