Menü
Anmelden
Wetter wolkig
9°/3°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Arbeitsmarkt/Ausbildung Ein Praktikum ist Wegweiser und Chance gleichermaßen
09:09 07.12.2020
Foto: TSD

Ob Kennenlernen des Jobs, das Sammeln von ersten beruflichen Erfahrungen oder auch der Aufbau eines Netzwerks, das bei der endgültigen Berufswahl entscheidend sein kann: Ein Praktikum hat für Schüler und Studenten zahlreiche Vorteile. Vor allem aber ist es nützlicher Wegweiser und eine große Chance, von Anfang an die richtige Wahl zu treffen.

Das Schülerpraktikum

Das Schülerpraktikum ist ein kurzes Praktikum, das in der Regel kurz vor dem Realschulabschluss oder Abitur absolviert wird. Es ist grundsätzlich unbezahlt, dauert zwischen sieben und 14 Tagen, soll den Jugendlichen bei der Suche nach der richtigen Weiterbildung helfen und ihnen ermöglichen, in die Unternehmenswelt hinein zu schnuppern. Darüber hinaus können Jugendliche über ein freiwilliges Praktikum unterschiedliche Branchen und Betriebe erkunden, erste Berufserfahrungen sammeln und so die Chancen auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz verbessern.

Bildungszentrum Helios Klinikum Gifhorn

Das Pflichtpraktikum

Das sogenannte Pflichtpraktikum ist mit bestimmten Rahmenbedingungen verbunden, die von der jeweiligen Hochschule oder Universität vorgegeben werden. Schließlich soll das in ein Studium integrierte Praktikum den jungen Menschen den Berufseinstieg erleichtern und ihnen dabei helfen, das theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen. Zumal sich während des Praktikums oftmals die Möglichkeiten ergeben, in dem jeweiligen Betrieb beispielsweise Neben- oder Werkstudenten-Jobs anzutreten.

Nicht zu vergessen ist außerdem, dass ein längeres Praktikum in manchen Betrieben sogar vergütet wird – auch wenn es darauf keinesfalls einen Rechtsanspruch gibt. Denn insbesondere bei einem längerfristigen Praktikum wird der Absolvent vollends in die unternehmerischen Arbeitsabläufe integriert. Und genau das lässt eine Win-win-Situation entstehen: Der Arbeitgeber hat mit dem Praktikanten eine zusätzliche Arbeitskraft, die im Austausch nicht nur praktische Erfahrungen sammelt, sondern für ihren Einsatz auch entlohnt wird.

Das Auslandspraktikum

Wer mit einem Praktikum nicht nur über den Tellerrand, sondern sogar über die Landesgrenzen hinausschauen möchte, kann sich auch für ein Auslandspraktikum bewerben. Vor allem dürfte sich diese Entscheidung sehr gut im späteren Lebenslauf machen, denn zahlreiche Arbeitgeber sehen einen Auslandsaufenthalt gerade angesichts der ständig fortschreitenden Globalisierung als sehr wohlwollend an.

Doch egal, ob In- oder Ausland, bezahlt oder unbezahlt – das Praktikum kann in jedem Fall der Grundstein für die spätere und auch erfolgreiche Berufslaubahn sein.

5
/
8