Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Neues aus Gifhorn und Umgebung Eine Engelsschar für Gifhorn
05:46 22.11.2018

Wer in den Weihnachtswochen mit Taschen voller Geschenke durch die stimmungsvoll dekorierte Stadt schlendert, kann schon mal jene Menschen aus den Augen verlieren, denen es finanziell nicht so gut geht. Da ist es gut, dass es den Verein Helfen vor Ort gibt. Er macht nicht nur auf soziale Nöte aufmerksam, sondern packt auch ordentlich an – und ein. Und das schon seit vielen Jahren.


Helfen vor Ort e.V.

In einem Büro der Aller-Zeitung trifft sich ab Anfang Dezember regelmäßig eine kleine Engelsschar. Nicht so, wie Kinder sie sich vorstellen, mit weißen Gewändern und Glitzerflügeln, aber Engel im Geiste, eben echte Wohltäter mit Herz. Nina Siebert und ihr Team von Helfen vor Ort packen wie schon in den letzten Jahren fleißig Weihnachtspakete für Kinder und Senioren, die sonst leer ausgehen könnten. Schließlich wird gerade die Weihnachtszeit für viele Menschen mit knappen finanziellen Mitteln zur echten Herausforderung.

Die Idee hatte vor vielen Jahren eine Redakteurin der Aller-Zeitung, doch mittlerweile kümmert sich Nina Siebert mit dem als gemeinnützig anerkannten Verein Helfen vor Ort um diese und weitere Aktionen. Sie tut das ehrenamtlich, ebenso wie die rund 20 Helferinnen und Helfer, die sie unterstützen und das ganze Jahr über Gelder und Sachspenden einsammeln. „Ohne die, ohne Freunde und Familie, die alle mit anpacken, würde es nicht gehen“, ist die Vereinsvorsitzende überzeugt. Seit über 25 Jahren sei auch die Jugendfeuerwehr Gamsen unter der Leitung von Dennis Eckhoff mit dabei und verteile die Präsente in der Stadt. Im Landkreis kümmere sich der Malteser Hilfsdienst mit Andreas Jaksch als Chef.

In den Paketen für Kinder verstecken sich Gutscheine für neue Kleidung, etwas zum Naschen und sogenannte Schütte-Taler. „Letztes Jahr haben wir Pakete für 519 Kinder aus fast 200 Familien gepackt“, berichtet Nina Siebert. Hinzu kamen weitere 200 Pakete für ältere Mitbürger. Das nötige Geld für den Inhalt der will der Verein mit einer Tombola wieder einfahren, die am 13. Dezember auf dem Gifhorner Weihnachtsmarkt stattfindet. „Viele Unternehmen haben Preise gespendet“, sagt die Vereinsvorsitzende. Im letzten Jahren waren unter anderem ein Fernseher, ein Fahrrad und Geldpreise zu gewinnen.


Juwelier Schneider

Der Verein arbeite dabei eng mit dem Familienbüro Deutsches Rotes Kreuz (DRK) zusammen, genauer gesagt, mit dem DRK Familienbüro. Anträge auf finanzielle Unterstützung werden gemeinsam sorgfältig geprüft.„Zurzeit geht es zum Beispiel oft darum, bedürftigen Kindern den Schulausflug in ein Weihnachtsmärchen zu ermöglichen“, berichtet Nina Siebert. Zu Beginn eines Schuljahres wiederum stehen die Anschaffung von Schulmaterial und die Finanzierung von Klassenfahrten ganz oben auf der Liste. Hinzu kommen Anträge auf Soforthilfe. So habe der Verein zum Beispiel einmal den Kauf einer elektrisch ausfahrbaren Rampe fürs Auto unterstützt, damit eine Familie mit einem Kind im Rollstuhl mobil bleiben kann, erzählt die Vereinsvorsitzende.

Und Helfen vor Ort organisiert noch mehr Benefizaktionen, zum Beispiel ein Konzert, das am 6. November stattfand. Das Heeresmusikkorps Hannover spielte in der Stadthalle Gifhorn auf und verzichtete auf die Gage. Alle Eintrittsgelder gingen an den Verein. Auch der Schlossmarkt wird vom Verein zusammen mit dem Landkreis Gifhorn und dem Kreativteam organisiert. Statt Standgebühren zu kassieren, wird hier um Spenden gebeten. Die Erlöse kommen wie bei allen Projekten der engelsgleichen Helfer aus Gifhorn einem guten Zweck zugute. (aho)

5
/
21
Datenschutz