Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Gesundheit/Pflege Fahrten zum Arzt oder ins Krankenhaus
00:00 13.11.2018
© Catalin205/123RF

Für kranke und pflegebedürftige Menschen können relativ häufig Fahrten zu einem Facharzt, zur Dialyse, zum Zahnarzt oder zu einer Fachklinik usw. anfallen. Diese Fahrten können nicht immer von den pflegenden Personen aus dem Umfeld abgedeckt werden und es muss ein Taxi oder Krankentransport in Anspruch genommen werden.

AOK-Die Gesundheitskasse


Die Kosten hierfür werden in der Regel unter bestimmten Voraussetzungen von der Kasse übernommen, aber auch nur, wenn vorab Rücksprache gehalten wurde. Der Ablauf des Genehmigungsverfahrens und der Kostenerstattung:

- ÄRZTLICHE VERORDNUNG: Nur wenn Sie eine ärztliche Verordnung haben, aus der hervorgeht, dass der Arzt- oder Krankenhausbesuch auch erforderlich ist, übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Das bedeutet, Sie müssen vor Antritt der Krankenfahrt Ihrem behandelnden Arzt (in der Regel Ihrem Hausarzt) mitteilen, wann Sie zu einem Facharzt, Therapeuten oder in eine Fachklinik usw. müssen. Ihr Arzt entscheidet dann, ob ein zwingender medizinischer Grund für die Fahrt vorliegt und ob Sie berechtigt sind, die Kosten erstattet zu bekommen. Die Fahrtkosten werden nur für Behandlungen übernommen, die von der Kasse bezahlt werden.

Taxi Hoffmann


- EINREICHUNG BEI DER KRANKENKASSE: Sieht Ihr Arzt also die Notwendigkeit für eine Krankenfahrt, erhalten Sie von ihm eine Verordnung. Diese ist vor der Krankenfahrt bei Ihrer Krankenkasse einzureichen. Sobald die Krankenkasse die Fahrtkosten genehmigt hat, können Sie die Krankenfahrt antreten.

- KRANKENFAHRT ANTRETEN: Legen Sie dem Taxi- oder Krankentransportfahrer Ihre Verordnung vor. Lassen Sie sich Zuzahlungen oder Fahrtkosten auf der Verordnung oder mit separater Quittung belegen, damit Sie diese eventuell später mit Ihrer Kasse abrechnen können. Lassen Sie sich in der Klinik oder beim Arzt Ihren Krankenbesuch ebenfalls quittieren.

- ABRECHNUNG MIT DER KRANKENKASSE: Im Regelfall müssen Sie einen Eigenanteil an den Fahrtkosten übernehmen. Sind Sie aber von den Zuzahlungen befreit, entstehen Ihnen im Normalfall keine Zuzahlungskosten. Legen Sie der Krankenkasse alle Fahrscheine und Quittungen vollständig vor. Außerdem die Bescheinigung des Arztes, der Klinik oder des Therapeuten, dass Sie den Behandlungstermin wahrgenommen haben und den Grund der Behandlung.


13
/
15
Datenschutz