Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Arbeitsmarkt/Ausbildung Für den Wohlfühlfaktor zuständig
06:39 25.02.2019
Foto: Kzenon/Fotolia

Das Wohlergehen und die Zufriedenheit der Gäste stehen für sie an oberster Stelle. Wer in die Gastro- Szene einsteuigt, muss also ein Händchen für die Erfüllung von Gästewünschen haben.

Da ist zum Beispiel die Verköstigung. Köche wissen, was gut schmeckt, welche Kombinationen und Gewürze speziell pikant sind und wie sie alles zubereiten können, so dass auch die Vitamine erhalten bleiben. Das gilt ausnahmslos für sämtliche Speisen wie Fleisch, Fisch, Beilagen und leckere Desserts. Das Kochen für viele Gäste muss gut organisiert werden, damit alle ihre Speisen im richtigen Moment auf dem Tisch haben. Das Küchenteam arbeitet im Höchsttempo Hand in Hand.

Ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Flexibilität zeichnet auch die Restaurantfachfrauen und -männer aus. Sie können den Gast genau über alle Gerichte informieren, Vor- und Nachspeisen und die passenden Weine empfehlen. Auch mit Reklamationen müssen sie geschickt umgehen können. Da auch das Eindecken und Dekorieren der Tische in ihren Aufgabenbereich fällt, beginnt die Arbeit schon vor der Ankunft von Gästen. Der Hotelfachmann bewahrt stets den Überblick und legt in sämtlichen Bereichen eines Hotels Hand an. Mit Organisationstalent, Flexibilität und Einsatzbereitschaft kümmert er sich um Bestellungen, Rechnungen und Reservierungen – stets exakt und termingerecht. Auch die Buchhaltung und Lagerhaltung spielen im Arbeitsalltag eine Rolle.

Einsatzgebiete für angehende Hotelfachleute sind Küche, Housekeeping (Etage), Service und Empfang.


Foto: Gina s ander s/123RF
Foto: Gina s ander s/123RF

Jeder Mensch hat Bedürfnisse. Grundsätzliche sind beispielsweise fließendes Wasser aus der Leitung und immer geheizte Wohnräume. Damit das stets funktioniert, sind Experten gefragt, nämlich Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Sie installieren Wasser- und Luftversorgungssysteme, bauen Badewannen, Duschkabinen und sonstige Sanitäranlagen ein und schließen diese an. Sie montieren Heizungssysteme, stellen Heizkessel auf und nehmen sie in Betrieb. Zunehmend wichtiger werden auch umweltbewusste versorgungstechnische Systeme, die mit regenerativen Energiequellen wie der Solartechnik verbunden werden können. Ein weiteres Augenmerk: die Modernisierung sanitärer Anlagen in Altbauten.

Bei der Inbetriebnahme von Heizungsanlagen richten Anlagenmechaniker elektrische Baugruppen und Komponenten für Steuerungs- und Regelungsvorgänge ein. Im Rahmen des Kundendienstes warten sie die Heizanlage turnusmäßig und sind bei möglichen Funktionsstörungen schnell zur Stelle. Auch planen und installieren sie Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung und binden sie in bestehende Anlagen ein. Sie beraten Kunden und weisen sie in die Bedienung der Geräte und Systeme ein.


Foto: djd/www.get-education.com
Foto: djd/www.get-education.com

Gute Fremdsprachenkenntnisse gelten heute als unentbehrliche Kompetenz im Arbeitsleben. Gerade junge Leute entscheiden sich daher häufig nach dem Schulabschluss für einen längeren Auslandsaufenthalt. Das gibt ihnen die Chance, in fremde Kulturen und Lebensweisen einzutauchen und Lebenserfahrung zu sammeln. Wer möchte, kann sich bei einem solchen GAP-Aufenthalt gezielt auf seine spätere Universitätsausbildung oder auf seine berufliche Laufbahn vorbereiten.

„Viele junge Leute wollen sich heute alle Möglichkeiten offenhalten und können sich vorstellen, später im Ausland zu studieren oder in einem internationalen Konzern zu arbeiten. Von Vorteil ist es da natürlich, wenn sie das Fachvokabular bereits beherrschen“, erklärt Bella Tumulka, Geschäftsführerin der unabhängigen Bildungsberatung GET Global Education Tumulka. Angehende Mediziner, Juristen oder auch BWLer könnten beispielsweise den jeweiligen Fachjargon erlernen und international anerkannte Sprachzertifikate wie ein Cambridge- Certificate erwerben. Daneben können Einführungskurse in Management und Business Teil eines GAP-Years sein. „Für manche dient ein Auslandsaufenthalt auch als Orientierungshilfe. In einem amerikanischen Universitätscampus oder britischen Oberstufenkolleg können die jungen Erwachsenen Einblick in ein oder mehrere Studienfächer erhalten und in das akademische Englisch eintauchen.“ Neben einem solchen Academic GAP Aufenthalt gibt es viele weitere Möglichkeiten für junge Leute – unter www.get-education.com kann man sich inspirieren lassen und Kataloge bestellen. Wer beispielsweise seine Sprachkenntnisse in Spanisch und Englisch weiterentwickeln möchte, kann eine kombinierte Reise unternehmen – mit Sprachkurs in Barcelona, anschließendem Praktikum in Buneos Aires und einem Cambridge-Vorbereitungskurs in London als Abschluss. Die Bildungsberater von GET arbeiten mit mehr als 400 renommierten Schulen und Institutionen zusammen und bieten Interessierten ein maßgeschneidertes Programm an. (djd)


Foto: Christian Wyrwa
Foto: Christian Wyrwa

Kreativität und strukturiertes Arbeiten passen nicht zusammen? Weit gefehlt! Ein Beleg dafür ist der Beruf des Malers und Lackierers. Denn die Experten informieren und beraten ihre Kunden in Fragen der Gestaltung von Wand- und Deckenbekleidungen und -anstrichen sowie bei der entsprechenden Materialauswahl. Doch bevor sie mit der praktischen Arbeit beginnen, sind sie bei den Kunden vor Ort, um die Räumlichkeiten zu besichtigen und die zu bearbeitenden Flächen auszumessen. Vor Aufnahme ihrer praktischen Arbeiten besichtigen sie die Räumlichkeiten und messen die Flächen aus. Anschließend berechnen und besorgen sie die benötigten Mengen an Farbe, Leim, Tapeten und anderen Materialien.

Eine wichtige Aufgabe ist die fachgerechte Vorbehandlung der Wände vor dem Streichen. Maler entfernen alte Anstriche und Tapeten, gleichen Untergrundschäden aus und rühren Farben an. Sie verarbeiten so unterschiedliche Tapeziermaterialien wie Papier-, Kork-, Gras-, Textil- und Metalltapeten sowie Anstriche unterschiedlicher Zusammensetzungen. Auch komplette Wandverkleidungen zum Beispiel mit Textilien führen sie aus. Das Wichtigste aber ist: Das Handwerk bietet beste Perspektive, denn kompetente Handwerksarbeiten werden stark nachgefragt.

2
/
2
Datenschutz