Menü
Anmelden
Wetter wolkig
26°/10°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Neues aus Gifhorn und Umgebung Bernsteinsee: Fahrradrouten, Strand und Beach-Bar – alles da!
00:05 17.06.2020
© Brian Jackson/123RF

Viele Gifhorner denken in diesem Jahr über Urlaub zu Hause nach. Kein Wunder! Denn die Stadt und das Umland bieten alles, was für erholsame Ferien nötig ist: Radwege durch herrliche Natur, dazu weiße Sandstrände, Palmen, Strandbars, Eisdielen und Pizzerien.

Beliebtes Ziel für Wasserratten aus Gifhorn ist der Tankumsee. Nicht nur, dass man hier völlig entspannt am Strand chillen kann. Der Tankumsee soll zu den saubersten Gewässern Niedersachsens gehören. Das blaue Nass lädt zu einem erfrischenden Bad ein, während die Kleinen im weichen Sand Burgen bauen.

Meyer Menü

Wassersport und chillen am See

Außerdem gibt es am Tankumsee die Möglichkeit, zu tauchen oder den See von einem Tretboot aus zu erkunden. Für noch mehr Vergnügen auf dem Wasser bieten zwei Vereine Segel- und Surfkurse an. Kinder ab acht Jahren dürfen im Rahmen der Ausbildung mit Optimisten alleine raus aufs Wasser.

Übrigens: Angler können im fischreichen See und im benachbarten Elbe-Seitenkanal mit einem guten Fang rechnen. Tageskarten sind gegen Vorlage eines Angelscheins an mehreren Stellen erhältlich.

Wer es rasanter mag, fährt ein paar Kilometer weiter an den Bernsteinsee. Dort besteht die Möglichkeit, die Künste auf Wasserski und Wakeboard zu verfeinern. Außerdem punktet der Bernsteinsee mit Adventure-Golf-Anlage, Indoor-Kartbahn und Bogensportparcours.

An beiden Seen warten stilvolle Strandbars auf Besucher. Zwischen Palmen, Cocktails und Sonnenuntergang gerät schnell in Vergessenheit, dass man nicht in der Karibik weilt. Zurück in Gifhorns Innenstadt kann der Strandtag mit Pizza, Pasta, Burgern und Eis ausklingen.

Aktivurlaub mit dem Fahrrad in der Südheide

Die Gifhorner sind für ihr Leben gerne mit dem Fahrrad unterwegs. Wieso also die freien Tage nicht nutzen, um beispielsweise die Heidelandschaft nördlich von Gifhorn zu erkunden? Jörn Pache, Geschäftsführer der Südheide Gifhorn GmbH, hat auf der Website Outdooractive.com die schönsten Radtouren in der Region Gifhorn detailliert vorgestellt. Wer sich auf dieser Seite Anregungen holt, hat die Qual der Wahl. Insgesamt stehen rund um die Mühlenstadt 121 abwechslungsreiche Radtouren zur Auswahl.

Engagierte Radler, die auch gerne ein paar Übernachtungen außer Haus einplanen, entscheiden sich für die Radrundreise durch die Südheide Gifhorn. Die 200 Kilometer lange Tour ist in vier Etappen eingeteilt und startet in Gifhorn. Stationen der Reise sind Wahrenholz, Hankensbüttel und Müden (Aller). Die Reise kann sogar bei der Südheide Gifhorn mit Übernachtung und Gepäcktransport gebucht werden und ist auch für Genussradler leicht zu schaffen.

Das Große Moor in der Gemeinde Sassenburg ist ebenfalls interessantes Ziel einer Radtour. Die knapp 32 Kilometer lange Strecke führt vom Marktplatz Gifhorn über Triangel und Neudorf-Platendorf am Bernsteinsee vorbei nach Westerbeck und dann über Dannenbüttel zurück nach Gifhorn. In Westerbeck gibt es einen Moorlehrpfad und eine Moorbahn. Rund zwei Stunden reine Fahrzeit sollten für diese Tour eingeplant werden.

Eine weitere spannende Radtour passiert fünf Storchennester und heißt bezeichnenderweise Storchenroute. Die knapp 62 Kilometer lange Rundroute führt nach Wilsche, Müden, Meinersen, Leiferde, Ribbesbüttel und Isenbüttel. Sehr beliebt ist auch die Alternative, mit dem Fahrrad an den Tankumsee zu fahren. Hin- und Rückweg summieren sich auf knapp 19 Kilometer – das ist sogar für Anfänger leicht zu schaffen. (bea)
  

2
/
16
Datenschutz