Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Neues aus Wolfsburg und Umgebung Honig zeigt heilsame Wirkung
13:22 12.09.2019
Foto: Tokamuwi/pixelio.de

Er begeistert Groß und Klein als Aufstrich auf dem Frühstücksbrötchen oder -brot, ist beliebtes Süßungsmittel im Tee oder in leckeren Quarkspeisen sowie Salat-Dressings und Co. und hat in vielerlei Hinsicht auch noch heilende Wirkung: der Honig. Schon Hippokrates von Kos (etwa 460 v. Chr. bis 370 v. Chr.) aus dem antiken Griechenland, auch als Urvater der europäischen Medizin bezeichnet, hat den „goldenen Saft“ verwendet, um Krankheiten zu heilen. Denn er wirkt entzündungshemmend, antibakteriell, blutdrucksenkend und herzschützend.
           

Naturstein & Design Neumann

Und wer kennt sie nicht, die abendlich beliebte heiße Milch mit Honig beispielsweise, die das Einschlafen erleichtern sowie Husten, Heiserkeit und Halsbeschwerden lindern soll?! Grund dafür ist, dass Milch ohnehin eine beruhigende Wirkung auf die Schleimhäute hat und sich der süße Sirup zudem wie ein schützender Film über die Schleimhaut legt und somit die Beschwerden lindert. Der lästige Hustenreiz ist dahin und lässt Betroffene stattdessen ruhig und entspannt einschlafen und schlummern.
           

WH Care Osloß GmbH

ANTISEPTISCHE WIRKUNG

Seine entzündungshemmende Wirkung zeigt der Honig aber auch auf Wunden und Schwellungen, auf die er aufgetragen werden kann. Denn er wirkt leicht antiseptisch und hilft, Wundbakterien abzutöten und damit Wunden zu desinfizieren. Zudem trocknet der im Honig enthaltene Zucker die Wunden aus, was den Bakterien die Nahrungsgrundlagen entzieht. Die Folge: Die Heilung verläuft gleichmäßiger und die Narbenbildung wird geringer. Voraussetzung dabei ist allerdings, dass es sich um kleinere und nicht stark blutende oder verschmutzte Verletzungen handelt, die dringend von einem Arzt und nicht in Eigenregie behandelt werden sollten. Ein leicht aufgeschürftes Knie, eine kleine Schnittwunde oder ein entzündetes Nagelbett sei allerdings problemlos mit Honig behandelbar.
      

Foto: Harry Hautumm/pixelio.de
Foto: Harry Hautumm/pixelio.de
Foto: Verena N./pixelio.de
Foto: Verena N./pixelio.de

Enorme Wirkung soll er aber auch bei Heuschnupfen zeigen. Denn Betroffene, die regelmäßig Honig aus ihrer Region vernaschen, sollen bestens gegen rote Augen und ständiges Niesen gewappnet sein, da die Einnahme ähnlich wie eine medizinische Desensibilisierung funktioniert. „Das Immunsystem wird Schritt für Schritt an die allergieauslösenden Pollen herangeführt und kann sich so an sie gewöhnen“, wie Experten erläutern. Wobei es äußerst wichtig sei, wirklich regionalen Imkerhonig zu verwenden, denn nur so könne sich der Körper auf Pollen des unmittelbaren Umfelds des Betroffenen einstellen.

Und noch etwas: Auch im Bereich Schönheit wird Honig gern verwendet, denn in vielen Schaumbädern und Shampoos ist er genauso vertreten wie in Gesichtsmasken und Körperlotionen. Nicht zu vergessen die Hilfe bei rissigen Lippen: Einfach den Imkerhonig aus dem Glas auf die Lippen auftragen und sofort den seidigen Kussmund mit Langzeitwirkung genießen. sta

2
/
12
Datenschutz