Menü
Anmelden
Wetter wolkig
20°/9°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Neues aus Gifhorn und Umgebung Kinder in der Kita Robin HuD 1. bekommen eigene Küche
20:03 09.12.2019

In der Kindertagesstätte Robin HuD in Gifhorn dürfen sich die Kinder auf eine eigene Kinderküche freuen. In der Leserabstimmung erhielt das Projekt des Fördervereins der Kita Robin HuD die meisten Stimmen. 

Die Kleinen besuchen schon jetzt von der Kindertagesstätte aus regelmäßig den Wochenmarkt, tätigen Einkäufe und bereiten Mahlzeiten zu. Die Betreuerinnen verfolgen damit das Ziel, den Kindern ein gesundes Verhältnis zu Lebensmitteln und zur Verarbeitung von Lebensmitteln vermitteln. 

Zur Ergänzung hat sich der Förderverein Kita Robin HuD eine Kinderküche gewünscht. „In einer Kinderküche haben die Kinder die Möglichkeit, den Prozess des Backens mitzuerleben, die Gerüche und Veränderungen der Speisen durch das Zusehen wahrzunehmen“, begründet Mayline Bosenius, Vorsitzende des Fördervereins, den Plan. „In der Hauptküche gab es da bislang immer wieder Barrieren durch Hygiene vorschriften“, fährt Mayline Bosenius fort.

Auch Gefahrenquellen und Hygienemaßnahmen seien in einer eigenen Kinderküche intensiver zu vermitteln. „Deshalb möchten wir die Kita mit der Installation einer Kinderküche in der Kindercafeteria unterstützen“, unterstreicht Mayline Bosenius.

In der Kindertagesstätte Robin HuD finden viele Angebote zur Herstellung von Speisen und zum Thema gesunde Ernährung statt. Ziel ist es, den Kindern so lebensnah wie möglich den Umgang mit Lebensmitteln nahezubringen.



Die Bewohner der „neuen Dorfmitte“ in Wahren holz können die Terrasse ihres neuen Domizils künftig noch besser nutzen. Das Projekt der Bürgergemeinschaft Wahrenholz e. V. hat in der Leserabstimmung von Gemeinsam helfen den zweiten Platz errungen. Deshalb können die Betreiber der „neuen Dorfmitte“ nun einen Sonnenschutz und Windschutzelemente für die gemeinschaftlich genutzte Terrasse anschaffen.

Auf einem zentral gelegen Areal von rund 7.000 Quadratmetern hat die Gemeinde Wahrenholz ein Haus für ambulant betreute Seniorenwohngemeinschaften und eine Arztpraxis gebaut. Weiterhin sind unter anderem barrierefreie Wohnungen und ein Gemeindezentrum mit entsprechenden Außenanlagen und der dazugehörigen Infrastruktur geplant.

Das Management der „neuen Dorfmitte“ wird die Bürgergemeinschaft Wahrenholz e. V. übernehmen. Schon jetzt engagieren sich Mitglieder der Bürgergemeinschaft ehrenamtlich in Verwaltung und Betrieb der Seniorenwohngemeinschaft in der „neuen Dorfmitte“.

Die ersten Bewohner sind im Herbst in das neue Haus der ambulant betreuten Seniorenwohngemeinschaft eingezogen. Neben individuell eingerichteten Einzel-Apartments gibt es gemeinschaftliche Wohnräume und eine große Terrasse. Diese kann nun durch einen Sonnenschutz und Windschutzelemente noch angenehmer genutzt werden.

Die Bürgergemeinschaft Wahrenholz e. V. wurde auf Initiative engagierter Bürger im engen Zusammenwirken mit dem örtlichen Gemeinderat 2015 gegründet. Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist, jedem Mitbürger und jeder Mitbürgerin ein Leben lang in Wahrenholz zu ermöglichen. Das bedingt auch die Einbeziehung der örtlichen Vereine und Institutionen und die Nutzung der vorhandenen Infrastruktur. Der Bürgergemeinschaft Wahrenholz gehören aktuell 140 Mitglieder an.



Das Projekt „Integration durch Sport“ des Vereins Gifhorn hilft hat in der Gunst der Leser den dritten Platz errungen. Damit kann der im Herbst 2018 gegründete Verein gemeinsame sportliche Aktivitäten, die der Integration dienen, beibehalten und ausweiten.

Zu den Angeboten zählen beispielsweise Schwimmen, Radfahren und Drachenbootfahren. So hat sich das Mulitkulti-Team in diesem Jahr wieder an der Drachenbootregatta auf dem Tankumsee beteiligt. Teilnehmer aus zehn Ländern waren im Boot und hatten Spaß an mehreren Trainingsfahrten und der Regatta.

Im Fun Cup errang das Multikulti-Team den zweiten Platz und ließ mehr als 20 konkurrierende Mannschaften hinter sich. „Wir sehen uns als Ergänzung des vorhandenen Angebots und wollen mit bestehenden Organisationen, Verbänden und Vereinen kooperieren“, erklärt Manfred Torkler von Gifhorn hilft.

Seit über zwei Jahren bringt Gifhorn hilft Interessierten das Schwimmen bei. Die Kurse finden immer freitags in der Allerwelle statt. In Fahrradkursen lernen die Teilnehmer die Verkehrszeichen kennen, machen kleine Reparaturen an ihren Fahrrädern und üben die Praxis in einem Parcour mit Verkehrsschildern.

Weitere sportliche Aktivitäten waren in diesem Jahr ein Selbstverteidigungskurs, Fußball und Tischtennis spielen.
  

2
/
13
Datenschutz