Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Arbeitsmarkt/Ausbildung Kreative Köpfe
10:37 01.07.2019
Foto: Christian Wyrwa

Kreativität und strukturiertes Arbeiten gehören einfach zusammen. Ein Beleg dafür ist der Beruf des Malers und Lackierers. Das Malerhandwerk bietet beste Perspektiven und ein gutes Auskommen. Maler und Lackierer informieren und beraten ihre Kunden in Fragen der Gestaltung von Wand- und Deckenbekleidungen und -anstrichen sowie bei der Materialauswahl. Vor Aufnahme ihrer praktischen Arbeiten besichtigen sie die Räumlichkeiten und messen die Flächen aus. Anschließend berechnen und besorgen sie die benötigten Mengen an Farbe, Leim, Tapeten und anderen Materialien.
   

Volksbank eG

Eine wichtige Aufgabe ist die fachgerechte Vorbehandlung der Wände vor dem Streichen. Maler entfernen alte Anstriche und Tapeten, gleichen Untergrundschäden aus und rühren Farben an. Sie verarbeiten so unterschiedliche Tapeziermaterialien wie Papier-, Kork-, Gras-, Textil- und Metalltapeten sowie Anstriche verschiedener Zusammensetzungen. Auch komplette Wandverkleidungen zum Beispiel mit Textilien führen sie aus.


Mit ihnen kann man rechnen

Das Geld der anderen: Bankkaufleute tragen viel Verantwortung. Beispielsweise beraten sie Kunden bei Finanzfragen. Foto: Martin Rehm
Das Geld der anderen: Bankkaufleute tragen viel Verantwortung. Beispielsweise beraten sie Kunden bei Finanzfragen. Foto: Martin Rehm

Bei Geld hört die Freundschaft auf, heißt es. Lieber greifen vielen Menschen bei Geldfragen auf fachkundige Hilfe zurück, etwa bei ihrer Bank. Bankkaufleute wissen über Geldanlagen und deren Risiken Bescheid und kennen sich mit Krediten und Versicherungen aus. Bankkaufleute beraten ihre Kunden in der Bankfiliale oder am Telefon. Wie funktioniert Onlinebanking? Wie sicher sind Aktien? Wie viele Zinsen muss ich bezahlen, wenn ich Geld bei der Bank borgen will? Diese und viele andere Kundenfragen beantworten sie freundlich und kompetent. Außerdem eröffnen sie Spar- oder Girokonten für ihre Kunden, informieren über bargeldlosen Zahlungsverkehr wie Überweisungen, Lastschriften und Kreditkarten.

Wenn jemand Geld anlegen will, erläutern Bankkaufleute den Kunden Anlagemöglichkeiten wie Sparbriefe, Gold oder Aktien. Brauchen die Kunden Geld für ein Auto oder um zu bauen, schätzen Bankkaufleute bei der Kreditvergabe die finanzielle Situation der Kunden ein und beurteilen daraufhin deren Kreditwürdigkeit. Bei Firmenkreditgeschäften analysieren sie Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen.

Bankkaufleute wickeln auch Wertpapiergeschäfte ab und geben den Kunden Tipps zu Auslandsgeschäften. Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein.


Perfekter Biss

Foto: AOK
Foto: AOK

Zahntechniker sind in der Regel in zahntechnischen Labors, in Labors von Zahnarztpraxen oder auch in Zahnkliniken im Einsatz und arbeiten in den unterschiedlichsten Aufgabengebieten. So stellen sie beispielsweise in Handarbeit festsitzenden Zahnersatz wie Zahnkronen, Brücken und Implantate oder herausnehmbaren Zahnersatz (Teil- und Vollprothesen) her oder fertigen anhand von Abformungen Modelle aus Gips oder Kunststoff für eine Brücke an. Dieses dient anschließend zur Modellierung der Brücke, um beispielsweise im Gussverfahren ein Brückengerüst herzustellen. Sie verarbeiten dann für den Zahnersatz zum Beispiel Prothesenkunststoffe oder verblenden Teile des Zahnersatzes mit zahnfarbenen Keramikmassen. Sie verwenden auch Metalle wie Titan und Feingold. Darüber hinaus erstellen sie kieferorthopädische Geräte zur Zahnregulierung (Spangen) und reinigen beziehungsweise reparieren Zahnersatz sowie zahn- und kieferregulierende Geräte.

3
/
3
Datenschutz