Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
12°/3°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Wolfsburg
11:55 30.09.2021
Lars Meinecke betreibt den Hof in Barwedel in vierter Generation. Foto: Gesa Walkhoff

Neben dem ehemaligen Aufklärungsturm der Bundeswehr und dem Naturschutzgebiet Vogelmoor gab es bislang nur wenig weitere Attraktionen in Barwedel. Dann hatte Lars Meinecke im letzten Dezember die pfiffige Idee, mit seinem Kuhlehrpfad ein weiteres Ausflugsziel in der Gemeinde anzubieten. Er beschloss, den ungefähr zwei Kilometer langen Rundweg um die Weidefläche seiner Rinderherde mit Schildern zu bestücken, auf denen Wissenswertes zum Thema Kuh nachzulesen war. Bis April dieses Jahres erfuhren Spaziergänger auf diese Weise, wie klassische Musik die Milchproduktion beeinflusst, woher die Redensart „Das geht auf keine Kuhhaut“ stammt und noch einige Fakten mehr.

„Die Leute blieben stehen und schauten hoch“, berichtet Lars Meinecke von den Reaktionen der Spaziergänger. „Manche haben die Kühe jetzt zum ersten Mal bewusst wahrgenommen. Wir wurden gefragt, ob wir die Rinder neu angeschafft haben, dabei betreiben wir Mutterkuhhaltung schon seit Jahrzehnten.“ Sein Kuhlehrpfad kam nicht nur bei Einheimischen gut an – sogar aus Gifhorn reisten Interessierte nach Barwedel. Besonders Familien freuten sich über das Ausflugsziel, das während des monatelangen Corona-Lockdowns im letzten Winter gerade recht kam, um für Abwechslung zu sorgen. Wobei Kinder die Kälber, die in den Wintermonaten geboren wurden und die neben ihren Müttern auf der Weide standen, mindestens ebenso interessant fanden wie den Lehrpfad selbst. Lars Meinecke freut sich über das Interesse. „Es ist gut, wenn die Landwirtschaft wieder positiver wahrgenommen wird und die Menschen mehr Nähe zu den Produkten aufbauen, die wir herstellen.“

Auf dem Gelände, das im letzten Winter als Weideland für die Kühe und als Kuhlehrpfad genutzt wurde, wuchs im Sommer Mais. Doch schon bald bezieht die Deutsch-Angus-Rinderherde von Lars Meinecke ein neues Winterquartier am nördlichen Dorfrand von Barwedel. Dort dürfen sich Spaziergänger ab Dezember auf einen neuen Lehrpfad mit neuen interessanten Informationen rund um die Kuh freuen.

Lars Meinecke betreibt den Hof in Barwedel in vierter Generation. Zusammen mit seinem Vater Ernst-Dieter führt er eine landwirtschaftliche GbR und parallel dazu einen Bio-Betrieb. Der studierte Landwirt beschreitet gerne neue Wege, indem er beispielsweise einen Feldroboter im Rübenanbau einsetzt oder einen Teil seiner Kühe, die er selbst vermarkten kann, per Weideschuss erlegt. Das ist für die Tiere stressfreier als der Transport zum Schlachthof. Im nächsten Jahr wird Lars Meinecke in die Produktion von Bio-Gemüse einsteigen, das er in einem eigenen Hofladen verkauft. gw
  

4
/
7