Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Gesundheit/Pflege Lebensretter Grippeimpfung:
00:00 13.11.2018
Eine Grippeschutzimpfung kann für viele Menschen – egal, welchen Alters – lebensrettend sein. © Auremar/123RF

In Deutschland kursierte im vorigen Winter eine schwere Grippewelle. Eine Metaanalyse legt laut Internetportal kardiologie.net nun nahe, dass eine Influenza-Impfung das Sterberisiko von Menschen mit einer Herzinsuffizienz beträchtlich senken kann.

Eine Grippeimpfung kann für Patienten mit Herzschwäche also womöglich lebensrettend sein. Jedenfalls habe sich herausgestellt, so kardiologie.net, dass das Sterberisiko geimpfter Patienten während einer Grippesaison um fast die Hälfte geringer ist als für nicht geimpfte Personen. Dr. Hidekatsu Fukuta hat im Frühjahr die Analyse auf dem amerikanischen Kardiologen-Kongress (ACC) vorgestellt. Daten von 78.000 an einer Herzinsuffizienz erkrankten Patienten aus fünf Beobachtungsstudien flossen in die Analyse ein.

Erstaunlicherweise nahm durch die Impfung auch das Risiko für das Herz und das Gefäßsystem betreff ende Krankenhauseinweisungen während der Grippezeit um 22 Prozent deutlich ab. Außerhalb der Grippesaison ging die Impfung mit einer 21-prozentig geringeren Gesamtsterblichkeit einher. Die Ergebnisse sprächen dafür, mehr Patienten mit Herzinsuffizienz gegen Grippe impfen zu lassen, wird der Studienautor in einer Pressemitteilung der ACC zitiert.

Erhöhte Gefahr

Bisher wird diese vorbeugende Maßnahme weder von den Leitlinien der amerikanischen Fachgesellschaften ACC/AHA noch von der Europäischen Kardiologie-Gesellschaft (ESC) ausdrücklich für Herzinsuffizienz-Patienten empfohlen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) rät Menschen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung, und damit auch Patienten mit chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sich gegen Grippe impfen zu lassen.

Anhand der Studie lasse sich nicht exakt nachweisen, ob die Impfung den Tod und eine Verschlechterung der Herzfunktion der Patienten mit Herzinsuffizienz verhindert hat. Allerdings erscheint das laut kardiologie.net durchaus plausibel. So zeigten Studien, dass die Sterblichkeit von Patienten mit Herzinsuffizienz während einer Grippeinfektion deutlich ansteigt. Die durch eine Virusinfektion ausgelösten Entzündungsprozesse könnten die Herzfunktion beeinträchtigen. Dies könnte wiederum erklären, warum eine Grippeimpfung mit einer geringeren Rate an Klinikeinweisungen einhergeht.

3
/
15
Datenschutz