Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Feste/Veranstaltungen Lebensretter-Olympiade
04:42 26.06.2018
PRESSEGESPRÄCH FESTWOCHENENDE „80 JAHRE WOLFSBURG“: HILFSORGANISATIONEN STELLEN PARCOURS VOR. © Boris Baschin

Das Ehrenamt steht im Mittelpunkt des 80. Stadtgeburtstags, der vom 29. Juni bis 1. Juli in der Wolfsburger Innenstadt gefeiert wird. Sechs Hilfsorganisationen stellen in Zusammenarbeit mit der Stadt und der WMG eine schöne und ungewöhnliche Aktion auf die Beine: Wolfsburger Teams können an einer Lebensretter-Olympiade teilnehmen.

„Das Ehrenamt ist eine ganz wichtige Säule unserer Gesellschaft“, betont Birgit Maaß (Koordinierungsstelle Ehrenamt). Bei Feuer, Unfällen, Evakuierungen, Hochwasser oder anderen Einsätzen sind ehrenamtliche Kräfte unersetzlich. Nachts kümmern sie sich um Verletzte, retten Menschen oder suchen Vermisste. Am nächsten Morgen stehen sie auf und gehen ihren Berufen nach.

Doch immer weniger Menschen wollen sich auf diese Doppelbelastung einlassen, alle Hilfsorganisationen brauchen dringend Nachwuchskräſte. Den Stadtgeburtstag mit der großen Ehrenamtsmeile nutzen die Vereine und Verbände deshalb sehr gern auch als Plattform, um ihre Arbeit zu präsentieren und aktiv für sich zu werben und auch Berührungsängste abzubauen. „Wir wollen unsere Arbeit erlebbar machen“, betont Andreas Nickel, ehrenamtlicher Geschäſtsführer der Malteser.

© Britt a Schulze
© Britt a Schulze

So können bei der Lebensretter- Olympiade bis zu 24 Mannschaften mitmachen: Sie arbeiten einen Parcours mit sechs Ständen der Feuerwehr, Malteser, DRK, DLRG, Bundeswehr und des THW ab. Unter anderem müssen die Teams Klappen einer Wand mit einer Feuerwehrspritze aufschießen, einen Druckverband anlegen, eine Herz-Lungen- Wiederbelebung durchführen, mit Greifer und Schere arbeiten oder Koordinaten auf einer Karte lesen.

Diese besondere Aktion findet am Samstag, 30. Juni, von 10 bis 17 Uhr zwischen Hollerplatz und Pestalozziallee statt. Jedes Team besteht aus fünf Teilnehmern, Mindestalter 16 Jahre. Pro Stand können bis zu 100 Punkte eingespielt werden, am Ende gewinnt das Team mit den meisten Punkten – es gibt auch Preise. Siegerehrung ist am gleichen Tag um 18 Uhr auf der Bühne vor dem Rathaus. Anmeldungen unter www.diezukunftwird80.de sind bis zum 28. Juni möglich.

Aber auch alle anderen Gäste des Stadtgeburtstages, egal ob groß oder klein, können an den drei Festtagen an den Ständen der Hilfsorganisationen Tolles entdecken: Wer möchte, kann sich in ein Feuerwehrauto setzen oder andere technische Gerätschaften bestaunen und bedienen. Und die Feuerwehr macht spektakuläre Brandvorführungen. Während die Wolfsburger ausgelassen feiern, stellen Malteser, DRK, THW und Feuerwehr den Sanitätsdienst zum Fest sicher. Natürlich ehrenamtlich.


© Boris Baschin
© Boris Baschin

Es ist wieder geschafft: Auch zum 80. Stadtgeburtstag gibt es einen Wolfsburg-Sonderstempel der Post. Nach viel Stress zum 75-jährigen Jubiläum wollte der Philatelisten-Club sich die Mühe eigentlich nie wieder machen, „aber wir haben das Projekt angeschoben“, sagt Vorsitzender Wolfgang Heuberger.

Der Stempel kommt nicht nach Wolfsburg, Briefmarkenfans können ihre Post am Jubiläums- Wochenende an dem Stand der Philatelisten nahe der City-Galerie in einen Briefkasten werfen – „wir leiten alles nach Berlin, dort wird gestempelt“, verspricht Heuberger.

Außerdem wollen die Philatelisten einen speziellen Beleg (Briefumschlag oder Karte mit Motiv) entwerfen. Einen Wermutstropfen gab es für Heuberger: Die Umsetzung des Sonderstempel-Projekts dauerte ihm zu lange. „Deshalb sind wir in fünf Fachzeitschriften nicht erwähnt. Das ist sehr ärgerlich“, bedauert der Vorsitzende.

Trotzdem rechnet er mit großem Interesse. Denn der Sonderstempel, den der Wolfsburger Philatelisten-Club entworfen hat, zeigt neben einer Stadtansicht mit markanten Gebäuden wie dem Schloss auch den Wolf. Und der könnte für große Nachfrage sorgen, erklärt Heuberger. Es gebe viele Philatelisten, die Tiermotive sammeln.

Im Laufe der Jahrzehnte sind schon viele Sonder- und Werbestempel zu Wolfsburger Anlässen herausgekommen. Der erste erschien 1947, weitere folgten – zum Beispiel zur Ausstellung von Lovis Corinth 1958 in der Stadthalle oder zum 20. Stadtgeburtstag.

   

7
/
29
Datenschutz