Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Sport/Vereinsleben Rund um den VfL-Sommer
15:29 16.08.2017
Anzeige

Unter allen bekennenden VfL-Fans ist er wahrscheinlich der sportlichste – zumindet wohl aber der sportlich erfolgreichste: Daniel Theis aus Salzgitter. Seit Kindheitstagen ist er Anhänger des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten, Karriere hat der 25-Jährige als Basketballer gemacht. Er spielte zunächst für Braunschweig und Ulm in der Bundesliga, war dann mit Bamberg dreimal deutscher Meister, ist Nationalspieler und gilt als bester Defensivspieler des Landes. Dass sein Herz grün-weiß schlägt, hat der 2,04-Meter-Mann nie verhehlt – auch wenn seine Freundschaft mit dem Braunschweiger NBA-Spieler und Eintracht-Fan Dennis Schröder während der Relegation auf eine harte Probe gestellt wurde. „Mein Fußballverein ist und bleibt der VfL Wolfsburg“, sagt Theis, und so gesehen macht sein aktueller Arbeitgeber-Wechsel besonders viel Sinn: Theis spielt jetzt in der NBA für die Boston Celtics. Und da die Celtics in grün-weiß spielen, passt endlich alles zusammen. Und so gratulierte der VfL selbst seinem Fan auch via Twitter zum Sprung über den großen Teich in die beste Liga der Welt: „Wir freuen uns für dich und wünschen ganz viel Erfolg in der NBA! Grün-Weiß steht dir garantiert großartig!“

Chilenen in der Bundesliga: Den ersten Holte der VfL

Gleich zweimal spielte die deutsche Nationalmannschaft beim Confed-Cup gegen Chile – und traf dabei auf viele aktuelle und ehemalige Bundesliga-Spieler. Dazu gehörten Bayern-Star Arturo Vidal, der Ex-Hamburger Marcelo Díaz oder auch der einstige Mainzer Eduardo Vargas. Aber kaum einer weiß noch, dass es der VfL Wolfsburg war, der einst den allerersten Chilenen in die Bundesliga lockte. 2003 war es, da entdeckte Manager Peter Pander bei Club Universidad de Chile Abwehrtalent Waldo Ponce. Der damals 20-Jährige wurde verpflichtet und feierte am 20. September 2003 beim 3:2-Sieg gegen Köln sein Bundesliga-Debüt. Vier weitere Einwechslungen und ein Pokal-Einsatz kamen dazu, das war es dann – Ponce wollte nicht länger auf seinen Durchbruch warten, ging nach Chile zurück. Dort führte er ein bewegtes Fußballer-Leben, spielte auch bei Klubs in Mexiko und Uruguay, wurde Nationalspieler und WM-Teilnehmer 2010. Seit vier Jahren spielt der mittlerweile 34-Jährige wieder für Club Universidad.

Wo die liebe hinfährt: Flitterwochen-Reise zu den Profis ins Trainingslager

Wie schön kann Liebe sein – und noch viel mehr, wenn man sie mit einem Fußballverein teilt: Das haben Nathalie und Thomas Baumann jüngst unter Beweis gestellt. Flitterwochen waren nach der Hochzeit bei dem Brautpaar eigentlich nicht geplant. Doch dann fiel der Blick auf den Sommerfahrplan des VfL. Und schwupps, schon war klar, wohin die Reise geht: Das Ehepaar reiste für einige Tage mit den Wolfsburgern ins Trainingslager nach Bad Ragaz. Der Lohn: Zum Andenken gab‘s ein Foto mit Coach Andries Jonker, den beiden Co-Trainern Uwe Speidel und Freddie Ljungberg sowie mit Stürmer Mario Gomez.

Gomez war beeindruckt: Zum Geburtstatg singt Malli wie Tarkan

Rein optisch? Nun ja, mit viel Fantasie vielleicht. Aber stimmlich? Da kann Yunus Malli mit Tarkan locker mithalten. Findet zumindest Mario Gomez. Als der Stürmerstar anlässlich seines Geburtstages (wurde in der Sommerpause 32) über die Qualität von Geburtstags-Ständchen sprach, hatte er ein großes Lob für seinen Mitspieler parat: „Ich war extrem beeindruckt von Yunus Malli. Er hat eine echte Soulstimme rausgehauen und gar nicht mehr aufgehört zu singen, weil er gemerkt hat, dass es uns richtig gefällt. Er ist fast ein zweiter Tarkan.“ Für die, die das nicht wissen: Der in Deutschland geboren Tarkan Tevetoğlu ist einer der größten Popstars der Türkei, hatte vor 20 Jahren mit „Şikidim“ auch hierzulande seinen ersten Hit. Von seiner Single „Kuzu Kuzu“ verkaufte er fast eine halbe Million Einheiten, der Song ist damit der erfolgreichste aller Zeiten in der Türkei – und Gomez seit dessen Zeit bei Besiktas wohl bekannt.

Der Geburtstag fiel übrigens in die Trainingslager-Zeit, was für den Nationalspieler in seiner Karriere gar nicht so häufig vorkam: „Dadurch dass ja alle zwei Jahre eine Europaoder eine Weltmeisterschaft statt findet, haben wir Nationalspieler in diesen Jahren immer etwas länger Urlaub und sind beim ersten Teil der Vorbereitung bei unseren Vereinen nicht mit dabei“, so Gomez. „Dementsprechend feiere ich, wenn überhaupt, nur jedes zweite Jahr meinen Geburtstag in einem Trainingslager.“ Was auch nicht schlimm sein muss. Schon gar nicht, wenn ein Kollege dabei ist, der singen kann wie Tarkan...

Gelber Laster: Schweinsteiger macht Benaglios umzug

Er zog von Fallersleben nach Monte Carlo um. Und wer jetzt denkt, allein dieser Satz klingt schon ziemlich spektakulär, der sollte sich mal die gelben Möbelwagen genauer angucken, der da vor dem Haus von Diego Benaglio standen. „Schweinsteiger“ war darauf in roten Buchstaben zu lesen, und man könnte schnell auf die Idee kommen, dass sich Fußballer untereinander gern beim Umzug helfen, auch wenn sie in ihrer Karriere immer nur Gegner waren. Bastian Schweinsteiger, Fußballer von Chicago Fire, hat allerdings natürlich nichts mit Benaglios Umzugskisten zu tun: Bei der Firma Schweinsteiger handelt es sich vielmehr um ein über 180 Jahre altes Fuhrunternehmen aus Holzkirchen, das unter anderem auf internationale Umzüge und Möbel-Einlagerungen spezialisiert ist. Letz teres ist wichtig. Denn schließlich will Benaglio seine Heimat in Fallersleben behalten: „Wir hängen an diesem Haus und an der Stadt, die nach meiner Karriere wieder unser Zuhause werden soll.“

4
/
15
Datenschutz