Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Gesundheit/Pflege Schmerzende Verspannungen
00:00 13.11.2018
Betroffene sollten Verspannungen nicht unterschätzen, sondern entsprechend achtsam handeln. © Ayphoto/123RF

Wer unter Rückenschmerzen leidet, der denkt häufig zunächst einmal an die Bandscheiben. Und auch wenn es in Schulter und Nacken zieht, sind die üblichen Verdächtigen schnell gefunden: eine falsche Bewegung, Zugluft, ein unbequemes Kopfkissen. Doch kaum jemand denkt daran, dass derartige Muskelschmerzen meist eine andere Ursache haben, mahnt das Internetportal lifeline.de – nämlich Verspannungen. Bei einer Muskelverspannung liegt – wie das Wort schon vermuten lässt – eine erhöhte Anspannung des Muskels vor, die wiederum auf eine übermäßige Reizaussendung der Nerven zurückzuführen ist. Eine gewisse Spannung des Muskels – der Tonus – ist normal. Bei einer Verspannung ist der Unterschied von Anspannung und Entspannung kaum noch spürbar – die Muskeln sind sozusagen daueraktiv, die Grundspannung ist überhöht.

Vielfältige Ursachen

Die Ursachen für Verspannungen liegen meist in unserem Alltag. Nicht nur eine falsche Sitzposition im Büro oder plötzliche und ungewohnte Bewegungen beim Sport zählen zu den Auslösern. Es gibt noch weitere Faktoren, die Verspannungen begünstigen können. Dazu zählen mitunter:

- untrainierte Muskulatur
- Zugluft
- Verschleißerscheinungen
- verkrampfte Haltung
- einseitige Belastung
- Übersäuerung
- Mangel an Flüssigkeit und/oder an Mineralstoffen
- Stress

Gerade auch der letzte Punkt Stress sollte im Hinblick auf Verspannungen nicht unterschätzt werden. Wie bei so vielen körperlichen Beschwerden wird hier einmal mehr deutlich, welch enger Zusammenhang von Körper und Seele besteht.

Sanfte Linderung mit System

Um Verspannungen in den Griff zu bekommen und dauerhaft zu lösen, kann man nach dem Baukasten-System vorgehen. Auf der einen Seite geht es natürlich um eine schnelle und gut verträgliche Möglichkeit der Schmerzlinderung auf Basis einer medikamentösen Therapie (beispielsweise mit Schmerzsalben, Schmerzpflaster, Tabletten o. Ä.). Darüber hinaus spielen auch die Bausteine Lockerung, Wärme und Entspannung eine wichtige Rolle, wenn man Verspannungen gezielt bekämpfen möchte. Auch eine Reihe von Wirkstoffen aus der Pflanzenmedizin helfen, Schmerzen zu reduzieren, das Gewebe besser zu durchbluten und Verspannungen sanft zu lindern. In Ölen und Salben werden zum Beispiel Johanniskraut, Arnika, Beinwell oder Kampfer verwendet.



14
/
15
Datenschutz