Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Feste/Veranstaltungen Schritte zählen für Wolfsburg hilft e.V
13:33 10.06.2019
Sind immer in Bewegung (v. l.): Nina Steiner, Vanessa Jüttner, Debora Canino, Eberhard Baars, Mike Campisi. Foto: privat

Sport gehört für die Mitarbeiter des Fachmarktes sport 2000 selbstverständlich zum Beruf, ist aber auch eine private Leidenschaft. deshalb war sich das Team sofort einig, dass sie gerne an der Aktion „WAZ bewegt“ teilnehmen wollen. die Voraussetzungen dafür, eine Vielzahl von schritten zusammenzubekommen, sind bestens. „Wir arbeiten hier auf einer großen Verkaufsfläche, auf der wir täglich viele Kilometer hin und her laufen. dabei allein werden wir vermutlich schon den größten Teil unseres Pensums absolvieren! Aber auch in unserer Freizeit versuchen wir, jede freie Minute in Bewegung zu sein“, erklärt Verkaufsleiterin Vanessa Jüttner.

Das bedeutet, dass die Kollegen von sport 2000 viel draußen unterwegs sind, mit dem Hund spazieren oder joggen gehen und Tennis spielen. Obwohl Vanessa Jüttner und ihre Kollegen sich sowieso schon viel bewegen, ist sie überzeugt davon, dass die Schrittzähleraktion noch einen zusätzlichen Schwung an Motivation für das Fünferteam bringen wird.

Wenn sie gewinnen, werden sie die Hälfte des Preisgeldes an Wolfsburg hilft e. V. spenden.


Das Kollegium der Waldorfschule wird vertreten durch (v.l.: Thorsten Knigge, Erdmute Schwarz, Jaide ter Horst, Brigitte Schulze und Wiebke Gaus. Foto: privat
Das Kollegium der Waldorfschule wird vertreten durch (v.l.: Thorsten Knigge, Erdmute Schwarz, Jaide ter Horst, Brigitte Schulze und Wiebke Gaus. Foto: privat

„WAZ bewegt“ trifft auf „Wir wollen uns bewegen“, eine Spendenkampagne der Freien Waldorfschule Wolfsburg. „Unter diesem Titel sammeln wir Gelder für unseren ‚kleinen Pausenhof‘, der im kommenden Schuljahr neu gestaltet werden und in Zukunft als Bewegungsraum für unsere Unterstufenschüler dienen soll“, erklärt Wiebke Gaus, Initiatorin dieses Projekts. „Die Schrittzähleraktion kam wie gerufen! Von der erhoffen wir uns einen kleinen finanziellen Zuschuss für dieses projekt.“

Um ihr sportliches Ziel zu erreichen, haben sich die Lehrer der Waldorfschule vorgenommen, alle Strecken, die fußläufig bewältigt werden können, auch zu Fuß zurückzulegen. Die Teammitglieder sind zuversichtlich: „Als schule sind wir bereits viel in Bewegung. Dennoch ist diese Aktion eine große Motivation für uns alle, noch mehr sport in unseren Alltag zu integrieren.“ Darüber hinaus will das Kollegium in dieser Hinsicht auch für die Schüler ein gutes Vorbild sein.

Wenn das Team der Freien Waldorfschule gewinnt, soll die andere Hälfte des Preisgeldes, das nicht in die Neugestaltung des Pausenhofes fließt, der Villa Bunterkund, dem Förderverein für krebskranke Kinder zugute kommen.


Laufen für die Caritas (v. l.): Helen Niederhausen, Bianka Schuster, Rudolf König. Es fehlen Nadine Thomys und Charlotte Pizzone. Foto: Gesa Walkhoff
Laufen für die Caritas (v. l.): Helen Niederhausen, Bianka Schuster, Rudolf König. Es fehlen Nadine Thomys und Charlotte Pizzone. Foto: Gesa Walkhoff

Das Fünferteam aus dem Courtyard im Allerpark ist begeistert von der Aktion „WAZ bewegt“ und freut sich schon auf die Aktionswoche. „Das ist eine tolle Sache, weil wir zeigen können, wie viel wir uns bei der Arbeit im Dienste unserer Gäste bewegen“, freut sich Ellen Fischer, Sales & Marketing Coordinator. Deshalb hält sie zusätzliche Maßnahmen, um das Team zu noch mehr schritten zu motivieren, für überflüssig.

„Unsere Teammitglieder sind nicht nur im dienst, sondern auch in ihrer Freizeit sehr aktiv und viel unterwegs – das ist kaum steigerungsfähig.“ Die Entscheidung für eine wohltätige Organisation, der das Preisgeld zugutekommen soll, wenn das Team gewinnt, ist Ellen Fischer nicht schwer gefallen. „Wir arbeiten das ganze Jahr hindurch sehr gut mit der Caritas Wolfsburg zusammen. Deshalb wollen wir diese Organisation mit unseren schritten gerne unterstützen.“


Diese fünf Damen tragen einen Schrittzähler (v. l.): Katharina Bohne, Sabrina Feldmann, Cornelia Ringel, Nadine Rücker, Chaima Landari . Foto: privat
Diese fünf Damen tragen einen Schrittzähler (v. l.): Katharina Bohne, Sabrina Feldmann, Cornelia Ringel, Nadine Rücker, Chaima Landari . Foto: privat

Nadine Rücker, Inhaberin der haarmanufaktur in Wolfsburg, und ihr gesamtes Team sind schon von Berufs wegen viel auf den beinen, wenn sie ihren Kunden nach dem Motto „Erfinde dich neu“ den passenden schnitt für ihr neues Ich verpassen. Deshalb sind jetzt alle neugierig auf das Ergebnis der Schrittzähleraktion: „Wir laufen so viel durch die Gegend – wir wollen einfach wissen, wie viele schritte tatsächlich täglich zusammenkommen.“

Ein weiterer Grund für ihre Teilnahme an „WAZ bewegt“ ist für die Haarexperten, dass sie auf diese Weise etwas für einen guten Zweck tun können. Die Entscheidung für eine wohltätige Organisation, der das Preisgeld zugutekommen soll, fiel Nadine Rücker nicht schwer: „Wir zählen schritte für das Hospiz in Wolfsburg.“

Die Friseurmeistern ist selbst ehrenamtlich im Hospiz tätig. „Anfangs unterstützte ich an der Rezeption, dann wollte ich mehr tun und absolvierte eine Weiterbildung als Sterbebegleiterin.“

Das ist für sie eine Herzensangelegenheit: „Leider kommt die Pflege hilfsbedürftiger Menschen heute oft zu kurz, weil viele Leute andere Prioritäten setzen. Ich habe selbst erfahren, wie wichtig die Arbeit des Hospizes ist – deshalb engagiere ich mich gerne.“


Zählen Schritte für das Hospiz (v. l.): Rima Dagher, Eleonora Restelica, Barbara Lange, Andrea Kluge, Nicole Deeg. Matthias Lange (hinten) drückt die Daumen. Foto: Gesa Walkhoff
Zählen Schritte für das Hospiz (v. l.): Rima Dagher, Eleonora Restelica, Barbara Lange, Andrea Kluge, Nicole Deeg. Matthias Lange (hinten) drückt die Daumen. Foto: Gesa Walkhoff

Matthias Lange, der Inhaber des Kaufhauses WKS, hat sich Gedanken darüber gemacht, wie er die Teilnehmer an der Schrittzähleraktion am besten zu Höchstleistungen motivieren kann. „Wir veranstalten jeden Abend ein kleines event, bei dem wir den Tagesgewinner küren, der die meisten schritte vorweisen kann. Dazu gibt‘s etwas zu trinken und natürlich viel zu lachen. Auf diese Weise sind auch alle anderen WKS-Mitarbeiter dabei, um ihre schritte zählenden Kolleginnen zu unterstützen.“ Er ist begeistert von der Idee hinter „WAZ bewegt“: „Das ist eine lustige, interessante und intelligente Aktion, die wir gerne unterstützen. Außerdem passt sie perfekt zum Einzelhandel! Schließlich sind die Verkäufer und Verkäuferinnen permanent auf 2500 Quadratmetern für die Kunden unterwegs.“ Für vier davon wird es nun äußerst interessant sein zu erfahren, wie viele schritte sie auf diese Weise täglich zusammenbekommen. Die Fünfte im Team trägt bereits einen Schrittzähler bei der Arbeit. „die Kollegin ist eine besonders fleißige Läuferin und achtet sowieso schon sehr darauf, sich viel zu bewegen. Für den Weg ins Lager und zurück benutzt sie nie den Fahrstuhl, sondern immer die Treppe. Ich vermute, dass sie die anderen mit ihrem beispiel anspornen wird, dasselbe zu tun.“

Wenn das Team von WKs gewinnt, wird das Preisgeld mit dem Hospiz geteilt.

4
/
7
Datenschutz