Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Sonstiges Standort Plus
13:19 09.09.2019
© Florian Koch/moodmood

Kochbücher gibt es wie Sand am Meer. Aber das vorliegende ist sicher eines der ungewöhnlichsten. Es rückt Menschen aus dem Wolfsburger Tagestreff „Carpe Diem“ und ihre Lieblingsgerichte in den Mittelpunkt. Das Carpe Diem bietet in der Wohnungsnotfall- und Armutshilfe das niederschwelligste Angebot für Menschen, die es nicht einfach haben – auch für jene, die auf der Straße leben. Mit viel Herzblut haben die Sozialpädagoginnen Jasmin Hinze und Dagmar Alphei gemeinsam mit Gästen sowie Mitarbeitern des Carpe und zahlreichen Unterstützern dieses einzigartige Projekt realisiert. Sternekoch Sven Elverfeld gibt Profi - Tipps und „Paten“ kochen gemeinsam mit Menschen aus dem Carpe. Darunter Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Jessica Müller (Geschäftsführerin Sicon Consulting) und Claudius Colsman (Mitglied der Geschäftsführung Autostadt). Kochpate Joachim Franz (Geschäftsführer Abenteuerhaus) bringt die Aktion auf den Punkt: „Zusammen Spaß zu haben, gemeinsam zu kochen und zu essen: das sind wunderbare Momente, die aufzeigen, dass wir doch irgendwie alle gleich sind. Es müsste viel mehr solcher Aktionen geben, weil hier wertvolle Brücken zwischen Menschen gebaut werden.“ Ganz gleich ob „Futtern wie bei Muttern“ oder „Seelentröster“: Geboten werden wunderbare Gerichte und Rezepte zum Nachkochen. Vor allem wirft das Kochbuch mit starken Fotos und Zitaten ein helles Licht auf die Menschen, die viel zu oft im Schatten stehen. Der gesamte Kaufpreis des Kochbuchs kommt dem Carpe Diem und seinen Gästen zugute. Ein guter Grund also, einige Exemplare zu erwerben, um sich und/oder Partnern, Freunden und Kunden eine Freude zu machen.

Kontakt: Jasmin Hinze | Tagestreff Carpe Diem | Telefon 05361 291314 | Mail: j.hinze@diakoniedwb.de
  

Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg
© wo-ideen-wachsen.de
© wo-ideen-wachsen.de

Es sind die dunkleren Geschichten, die abseits der großen Erfolgsstorys bei diesem Format im Mittelpunkt stehen. Sie erzählen von realen Herausforderungen, mit denen auch Gründer konfrontiert sind. Weil „Scheitern“ zum Start-up gehört wie der Wind zum Segeln, berichten auf den Fuck-up Nights der Digitalen Mutterboden Agentur Gründer und Unternehmer über ihre Niederlagen, Untergänge und die kleinen und großen Katastrophen auf dem Weg nach oben. So soll jenen die Angst vor dem Scheitern genommen werden, die den Sprung ins kalte Wasser noch nicht gewagt haben. Die vierte Fuck-up Night Wolfsburg fand im Mai in den Räumlichkeiten der Ostfalia statt. Drei Speaker berichteten über Misserfolge und Scheitern aus ihrem Berufsleben: CDU-Politikerin Angelika Jahns, Joachim Franz, Geschäftsführer Abenteuerhaus GmbH, Daniel Romano, Finanzagenturleiter der Deutschen Bank und Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Gifhorn-Wolfsburg. Im Anschluss gab es Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken. Die nächste Fuck-up Night findet am 17. Oktober 2019 statt.

Nähere Infos unter: wo-ideen-wachsen.de

Besonders in den letzten Monaten gewinnt der bewusste Umgang mit Ressourcen immer mehr öffentliche Beachtung. Auch das von der WMG unterstützte Projekt „RECUP – Mehrweg-Kaffeebecher für Wolfsburg“ fördert den Umweltgedanken. Bereits im Frühjahr 2019 hatte die WMG gemeinsam mit dem Münchener Start-up RECUP zahlreiche interessierte gastronomische Betriebe und Dienstleister für die Einführung eines Coffee-to-go-Mehrwegbechersystems in Wolfsburg begeistern können. Der offizielle Start des Bechers in der Wolfsburg-Edition war der 1. September 2018. „Mit über 50 Ausgabestellen bietet das Coffee-to-go-Mehrwegbechersystem für Wolfsburg ein attraktives und benutzerfreundliches Partnernetz“, betont Thomas Werner, WMG-Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung. Inzwischen konnten insgesamt 22 Unternehmen für das nachhaltige und sympathische Gemeinschaftsprojekt gewonnen werden. Zu den jüngsten Teilnehmern zählen der Biomarkt Mutter Grün, das Café Kunstpause im Kunstmuseum und die Bäckerei Cadera. Derzeit sind über 47.800 Mehrwegbecher in Wolfsburg im Umlauf. Insgesamt werden rund 6.500 Einwegbecher pro Tag eingespart.

Interessierte Unternehmen können sich bei der WMG melden: Susanne Kackstein, Telefon 05361 89994-22, Mail: kackstein@wmg-wolfsburg.de

© Allianz für die Region GmbH/Leevke Struck
© Allianz für die Region GmbH/Leevke Struck

2004 stellten sich 60 Schüler aus der Region als Teilnehmer von promotion school erstmalig die Frage, wie aus einer vagen Idee ein tragfähiges Geschäftsmodell wird. Inzwischen nehmen mehr als 700 Jugendliche am größten Schülerwettbewerb der Region teil, den die Allianz für die Region GmbH in Kooperation mit der Sparkasse Gifhorn- Wolfsburg, der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, dem DIGES Wolfsburg e. V. und der Wolfsburg AG durchführt. Zum 15. Mal feilten die Schüler dieses Jahr mit Unterstützung von vielen Experten an Ideen, Geschäftsmodellen und Prototypen. Mitte Juni hatte die Allianz für die Region die zehn besten Teams des Wettbewerbs für ihre zukunftsweisenden Konzepte ausgezeichnet: Platz 1: Entwicklung eines elektronischen Fahrradhelms mit Abstandswarnung (BBS 1 in Gifhorn), Platz 2: modulares Rucksacksystem (IGS Peine), Platz 3: eine App, die herannahende Rettungsfahrzeuge an mobile Endgeräte von Verkehrsteilnehmern meldet (IGS Peine). „promotion school ist eine wichtige regionale Institution, die unsere Generation Z auf die Arbeitswelt von morgen vorbereitet“, sagt Dennis Weilmann, Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur der Stadt Wolfsburg. „Durch den Wettbewerb lernen die Jugendlichen, wie ein Entrepreneur zu denken und zu handeln. So können sie besser mit den Herausforderungen der Zukunft umgehen. Dieses Potenzial ist wichtig für Wolfsburg und die ganze Region.“

Weitere Informationen unter www.promotionschool.de.

Jubiläum

Die Wolfsburger Kreativ-Agentur DD KONZEPT feiert ihr Zehnjähriges. Das Team um die Geschäftsführer Edgar Diener und Michael Dockter will aus diesem Anlass eine gemeinnützige Organisation beschenken: zehn Tage volle Agenturleistungen in Form eines neuen Corporate Designs oder einer neuen Website. Interessierte Organisationen können sich bewerben unter 10Jahre@dd-konzept.de.


© WMG Wolfsburg
© WMG Wolfsburg

Im Juni feierte die NORDICbau GmbH ihr 15-jähriges Bestehen. Die WMG hatte die Bauspezialisten in Ansiedlungsfragen unterstützt und freut sich über das Jubiläum eines erfolgreichen Wolfsburger Gründers.


Mit einem vielfältigen Jubiläumsprogramm feierte das Museum am 25. und 26. Mai 2019 sein 25-jähriges Bestehen. Seit seiner Eröffnung haben mehr als 1,5 Millionen Besucher 136 Ausstellungen besucht. Neben einem Empfang für geladene Gäste gab es für Besucher bei freiem Eintritt an beiden Tagen ein abwechslungsreiches und lebendiges Programm zu erleben. Dem Jubiläum gewidmet ist die Ausstellung „NOW IST THE TIME. 25 JAHRE SAMMLUNG KUNSTMUSEUM WOLFSBURG“.

© WMG Wolfsburg
© WMG Wolfsburg

Wenn internationale Besuchergruppen wie die chinesische Delegation aus Hunan im Juni nach Wolfsburg kommen, betreut die WMG die Delegationsreise und bringt die Gruppe mit passenden Unternehmen zusammen. Weitere Projektpartner sind Stadt Wolfsburg, Wolfsburg AG, IHK Lüneburg-Wolfsburg und VfL Wolfsburg. Unternehmen, die daran interessiert sind, von internationalen Delegationen besucht zu werden, können sich gerne an die WMG wenden.


Kontakt: Jan-Hendrik Klamt | WMG-Prokurist | Mail: klamt@wmg-wolfsburg.de.

© privat
© privat

Nicole Stuhlmüller ist seit Juli verantwortlich für die Vermarktung von Werbeanzeigen (Print und Digital) für die Titel „Wolfsburger Allgemeine Zeitung“ und „Hallo Wolfsburg“ sowie „wazonline.de“. Die 46-jährige Dipl.-Kauffrau betreut Geschäftskunden (Wolfsburg, Brome, Boldecker Land) und bietet ihnen individuell abgestimmte Werbekonzepte.
wazonline.de“. Die 46-jährige Dipl.-Kauffrau betreut Geschäftskunden (Wolfsburg, Brome, Boldecker Land) und bietet ihnen individuell abgestimmte Werbekonzepte.

1
/
21
Datenschutz