Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Neues aus Wolfsburg und Umgebung Von Westernstiefeln bis Sock Boots
12:54 02.10.2018
Viel los in der Fußgängerzone: Am 30. September ist verkaufsoffener Sonntag
Uhren Keiser
Anzeige

(dtd). Lässige Cowboystiefel, auffallende Overknees und immer wieder die Farbe Rot: Die Schuhmode im Herbst und Winter hält bekannte Stars und neue Eyecatcher bereit. Die wichtigsten Trends können sich sehen lassen.

Lässige Westernstiefel

Verziert mit Schnallen, Fransen und Metallkappen, in edlem Glattleder oder softem Velours: Frauen, die coole Schuhe lieben, liegen mit Westernstiefeln goldrichtig. Die lässigen Treter mit Trichterabsatz sind für Claudia Schulz vom Deutschen Schuhinstitut (DSI) in Offenbach der wichtigste Schuhtrend der Saison. Ebenso angesagt und wie gemacht fürs Schmuddelwetter: Derbe Schnürstiefel mit Profilsohle, die es in vielen Farbvarianten gibt. Sie passen nicht nur zu einem sportlichen Outfit, sondern können bewusst als Stilbruch zu zarten Röcken und blumigen Maxikleidern getragen werden. Bereits bekannt und immer auffallend sind Overknee- Stiefel, die auch bei kurzen Röcken und Kleidern wärmen und vorzugsweise in Schwarz getragen werden.

Fashionistas tragen Sock Boots

Fashionistas wählen in dieser Saison Sock Boots. Diese lassen sich ganz einfach wie Socken anziehen, haben keinen Reißverschluss oder Schnürsenkel und passen zum Kleid wie zu Rock oder Jeans. Wichtig: Die Knöchel sollten frei bleiben, um den Fokus auf den Stiefel zu legen. Zu den It-Pieces gehören zudem Slouch Boots, lässige Stiefel mit weitem Schaft, der um die Waden herum Falten schlägt. Da der knautschige Look etwas aufträgt und die Beine optisch kürzer wirken, greift man am besten zu Modellen mit höherem Absatz.

Sneakers dürfen nicht fehlen

Wird es draußen so richtig frostig, trägt man kuschelige Snowboots – am liebsten in dezenten Farben. Winterweiß und helle, neutrale Grau- sowie Pastellnuancen gefallen dabei im Mix mit echtem Lammfell oder Fun Fur. Natürlich dürfen im Herbst und Winter auch Sneakers und Booties nicht fehlen – passend zu den angesagt sportlichen Looks wie Hosen mit Galonstreifen. Glitzernde Lurex- und etwas breitere Satin-Schnürsenkel unterstreichen dabei eine glamouröse Note. Dicke, aber leichte Sohlen sind laut DSI ein Muss.

Alarmstufe Rot

Farblich spielt, neben Schwarz, vor allem Rot eine große Rolle. Zu einem solchen Hingucker passen am besten schlichte Basics in gedeckten Tönen. Stiefel, Boots und Co. zeigen sich auch gerne in warmen Erdtönen, Khaki, Oliv, Cognac oder Senfgelb sowie in kühlen Blautönen. Neu ist, dass weiße Schuhe nun auch in der kalten Jahreszeit getragen werden. Und generell gilt: Metallic-Schimmer, Effekt-Leder, Glitzer, Schnallen, Nietendetails oder Blumendeko und Stickereien sorgen bei vielen Modellen für spannende Details – ebenso wie extravagante Absätze.


Stilvoll aufs Volksfest

Für einen Besuch auf der Münchner Wiesn ist ein Dirndl für die Damen fast schon Pflicht. Aber auch auf anderen Volksfesten oder privaten Anlässen setzen viele Madln inzwischen auf den alpenländischen Look. Ob aus edlem Brokat, frischem Leinen oder zarter Seide, in pastelligem Rosa, satten Beerentönen oder dunklem Grün: Von farbenprächtigen, modernen Varianten bis hin zu eher klassisch gehaltenen Modellen ist dabei alles möglich. Doch erst mit den passenden Accessoires wird der Trachten-Look perfekt.

Trachtenschmuck und fesches Dascherl

Armbänder und Ketten mit Motivanhängern wie Herzen oder Edelweiß gehören ebenso dazu wie verzierte Trachtenhüte mit Kordeln, Federschmuck und Deko-Broschen sowie Walk-Stolas, Baumwoll- und Seidentücher. Kleine Trachtentäschchen sorgen dafür, dass Geld oder Lippenstift stilecht verstaut werden. Wichtig ist, dass die Taschen auch farblich zum Dirndl passen, um das harmonische Gesamtbild nicht zu unterbrechen. Praktisch für jeden Volksfest-Besuch sind die zwei zusätzlichen Schlaufen auf der Rückseite. So kann die Tasche auf Wunsch auch an der Dirndl-Schürze angebracht werden – und die Trägerin hat die Arme frei.

Individueller Touch

Ein richtiger Hingucker für alle, die etwas mehr zu verstauen haben, ist das „Hirschdascherl“ mit strapazierfähigem Baumwoll- oder Lederriemen. Blickfang ist hier der aufgestickte Hirsch – edel in Grau auf silbergrauem Leinen oder anderen Farbkombinationen. Bestellt werden können diese und andere peppige Leinentaschen in verschiedenen Farben und Stickereien unter www.mydascherl-shop.de. Schönes Extra: Auf Wunsch wird die Lieblingstasche kostenlos mit einem Monogramm ausgestattet, handschriftlich eingebrannt auf ein kleines Holzherzerl mit farblich passendem Band.

Pumps statt Haferlschuhe

Auch die Wahl der Schuhe kann das Outfit völlig verändern. Vor allem aber muss es passen. Während etwa bei jungen Mädchen Ballerinas süß wirken, empfehlen sich für andere eher Pumps. Haferlschuhe oder Turnschuhe gehen höchstens zu Lederhosen. Und auf High-Heels sollte man – schon aus Komfortgründen – besser verzichten.


Ehme de Riese Der Optiker

Modetrends für Herbst & Winter

Mode, die Spaß macht: Ob Glencheck oder schlichtes Schwarzrot – Karo ist in. djd/www.tom-tailor.de
Mode, die Spaß macht: Ob Glencheck oder schlichtes Schwarzrot – Karo ist in. djd/www.tom-tailor.de

(djd). Mode – das ist Leidenschaft, Lebensfreude und immer auch Ausdruck der Persönlichkeit. Das Experimentieren mit den neuesten Trends bringt Spaß und Abwechslung in den Alltag. Was aber ist gerade angesagt, was steht an für die Herbst-Winter-Saison? Nicole Komaritzan von der Hamburger Marke Tom Tailor erklärt: „Stilistisch dreht sich alles um unterschiedliche Karomuster wie Glencheck oder Hahnentritt, die sich individuell interpretieren lassen.“

Mutig Muster mixen

Dabei geht die Richtung ganz stark zum „Retro Trend“. So inszeniert sich der Look auf eine sympathische, augenzwinkernde Art und Weise mit Einflüssen aus den 1960er- und 1970er-Jahren. „Das ist inspiriert vom lässig-schicken Uni-Style der damaligen Zeit, aber modern ins Jahr 2018 transportiert“, so die Fashion-Expertin. Adrette Klassiker wie Tweed, College-Streifen, Geometrien oder gerippte Oberflächen sorgen für nerdigen Charme. Modemutige Frauen kombinieren Karo-Muster selbstbewusst mit anderen. So trifft dann traditioneller Glencheck in gedämpften Grautönen auf florale Dessins in bunt oder blumenbestickte Baumwollstoffe im Boho-Stil. An kalten Tagen kommen rustikale Strickmäntel an. Kuschelige - oder Basken-Mützen, die gerade Comeback feiern, runden den Auftritt ab. Zu finden sind ist das etwa unter www.tom-tailor.de oder in den Marken-Stores.

Klassischer Hahnentritt trifft Streetstyle

„Bei den Männern wird dagegen der klassische Hahnentritt-Look zu cooler Street- und Outdoorkleidung getragen“, berichtet Reinhard Müller von der Modemarke Tom Tailor Denim. Unterschiedliche Denim Styles und der neue „Athleisure“-Trend spielen dabei eine große Rolle. Aber auch rustikale Hemden im Cowboy- oder Arbeiterstil sorgen für modische Hingucker. Ein absolutes Muss im Herbst sind Shearling-Jacken (Lammfelljacken, auch mit Kunstpelz), insbesondere die Variante mit großem Kragen passt hervorragend zur bevorstehenden kalten Jahreszeit.

1
/
2
Datenschutz