Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Sport/Vereinsleben Vorsicht ist beim Wiederaufsteiger geboten
10:33 13.09.2018
Foto: KSmedianet

Die Bayer-Frauen sind wieder erstklassig! Nach einem Jahr Abstinenz in der 2. Bundesliga Süd, gelang der Mannschaft von Trainerin Verena Hagedorn der direkte Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse Deutschlands. Als Aufsteiger gilt nur eine Devise: über leben! Von mehr möchte man in Leverkusen nicht reden – außer, dass man möglichst nicht bis zum letzten Spieltag zittern möchte.

Unter anderem elf Neuzugänge und der neue Co-Trainer Eskandar Zamani wollen sich beweisen. Der namhafteste Neuzugang ist dabei Isabel Kerschowski. Nach vier Jahren beim VfL Wolfsburg, mit dem sie zweimal Deutscher Meister und viermal Pokalsieger wurde, kehrte sie jetzt nach Leverkusen zurück, wo sie bereits von 2012 bis 2014 spielte. Die 30-Jährige wird mit ihrer Erfahrung, national sowie international, eine Führungsrolle einnehmen und ihr Team als Kapitänin durch die Saison führen. „Ich freue mich sehr, dass ihr Weg sie ein weiteres Mal nach Leverkusen führt. Sie ist eine absolute Bereicherung für unser Team. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit“, lobt Hagedorn.

Ana Oliveira Leite, die schon 2016 das Bayer-Kreuz vertrat, ist nach einem Jahr bei Sporting Lissabon die zweite Rückkehrerin. Spielerinnen, die sich mit Verein und Stadt identifizieren, sind das Geheimrezept für den anstehenden Umbruch. Mit Bayern München wartet auf die Leverkusenerinnen im ersten Liga-Spiel nämlich direkt eine Hammer-Aufgabe, die zeigen wird, wie gewappnet die junge Mannschaft ist.

Sonntag, 28. 10. 2018, 14.00 Uhr und Sonntag, 14. 04. 2019, 14.00 Uhr

Acht Neuzugänge integrieren sich in das Team

Foto: Martin Schmüdderich
Foto: Martin Schmüdderich

In der vergangenen Saison hatte man die Frauen des MSV Duisburg fast schon abgeschrieben – jedes Spiel in der Hinserie ging verloren, die meisten davon knapp. In der Rückrunde holten die Zebras allerdings spektakulär auf und wurden zur Sensation, was auch an Neu-Coach und Ex-VfLer Thomas Gerstner lag. Der ehemalige Fußballprofi übernahm den abstiegsbedrohten Klub im Februar und verlieh der Mannschaft neues Selbstvertrauen, entwickelte eine Spielidee, die auf Anhieb fruchtete und endlich in regelmäßigem Punktgewinn resultierte.

Die Arbeit wurde prompt belohnt: Gerstner und der MSV verständigten sich auf eine Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre. Plansicherheit an der Seitenlinie haben die Duisburgerinnen, dennoch steht kommende Saison ein kleiner Umbruch bevor. Immerhin verließen 13 Spielerinnen den Verein, darunter viele Schlüsselspielerinnen. Dem gegenüber stehen mit Laura Lücker (FFC Frankfurt II), Dörthe Hoppius (San José State University), Claire O’Riodan (Wexford Youth Womens AFC), Nina Lange (Arminia Bielefeld), Carolin-Sophie Härling (Fortuna Dresden), Meikayla Moore (FC Köln), Sabine Stoller (Mislata CF) und Emma Rolston acht Neuverpflichtungen.

Doch trotz vieler Veränderungen möchten die Zebras mit dem Abstieg auch in der kommenden Saison nichts zu tun haben. Mit Meike Kämper kann der MSV dabei wieder auf die ursprüngliche Stammtorhüterin zählen. Nach langer Leidenszeit aufgrund eines Kreuzbandrisses wird die 23-Jährige wieder im Tor stehen. Und das als Kapitänin unter anderem mit neuer Verantwortung.

Sonntag, 04. 11. 2018, 14.00 Uhr und Sonntag, 21. 04. 2019, 14.00 Uhr

10
/
12
Datenschutz