Menü
Anmelden
Wetter Regen
13°/5°Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Wolfsburg
13:51 01.03.2021
Die Gastwirte Anna Thornagel (von links) und Olaf Thornagel tauschen sich mit Bürgermeister Thomas Goltermann aus. Photowerk/Buhlmann

Calberlah. Ob Gastronomie, Einzelhandel oder Tourismus: Die Corona-Pandemie trifft viele Branchen hart. Auch in Calberlah leiden Unternehmen unter der Krise. Betriebe müssen schließen, Einnahmen brechen weg, und ein Ende ist noch nicht in Sicht. „Eine schwierige Situation auch für unsere hiesige Wirtschaft“, sagt Thomas Goltermann, Bürgermeister der Gemeinde Calberlah. „Einige Gastronomiebetriebe bieten einen Außer-Haus-Verkauf an. Wir freuen uns über jeden, der die Gastronomie auf diese Weise unterstützt. Die Gastronomie bringt die Menschen zusammen. Im Restaurant eine Pizza essen oder in der Kneipe ein Bier trinken gehen – das fehlt uns allen. Ich hoffe auch im Sinne unserer Wirtschaft, dass sich die Lage bald wieder entspannen wird.“

Das wünschen sich auch Anna Thornagel und ihr Mann Olaf Thornagel, wie viele Calberlaher Unternehmer. „Wir hoffen auf ein gewisses Maß an Normalität“, betont Anna Thornagel. Beide sind aus Leidenschaft Gastwirte, betreiben in Gifhorn das Lokal „Flutmulde“ und wollten im vergangenen Jahr ihr Restaurant „Geschmacksmanufaktur“ in Calberlah eröffnen. Mit viel Liebe haben sie den ehemaligen „Hopfenspeicher“ umgebaut und renoviert, investierten viel Zeit und Geld. Dann kam Corona – und mit dem Virus der plötzliche Stillstand. „Wir haben noch nicht einen einzigen Tag öffnen können und alle bisherigen Buchungen absagen müssen“, sagt Olaf Thornagel. „Wir bekommen auch keine Überbrückungshilfen und können nichts dagegen tun.“ Trotzdem blickt Familie Thornagel nach vorn. Olaf Thornagel hebt das gute Miteinander in Calberlah hervor. „Viele wollten sich schon unser Restaurant anschauen und sagten, wie schade es sei, dass wir nicht öffnen dürfen. Wir planen einen Biergarten, um unsere Gäste auch draußen bewirten zu können. Sobald es Lockerungen geben wird, können wir mit einem kurzen zeitlichen Vorlauf und natürlich unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln loslegen. Wir freuen uns jetzt schon darauf.“ kb


Krabbeln und Toben im Sportheim

Der SV Grün-Weiß Calberlah bietet Familien seinen Übungsraum an

Calberlah. Neue Wege in Corona-Zeiten: Der SV Grün-Weiß Calberlah von 1946 bietet Familien mit Kleinkindern eine Coronakonforme Nutzung seines Übungsraumes im Sportheim an der Berliner Straße an. „Uns liegt das Thema Bewegung sehr am Herzen. Wir laden unsere Vereinsmitglieder zum Krabbeln und Toben ein. Familien können unseren Parcours sowie Bälle, Reifen und Seile nutzen“, erläutert Übungsleiterin Heike Murr. „Allerdings sind wir momentan ausgebucht. Wenn der Lockdown aber über den 7. März hinausgehen sollte, möchten wir unser Angebot gern verlängern und können auch neue Buchungen entgegennehmen.“ Die Nutzung des Raumes erfolgt selbstständig, unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygienevorschriften, den ausgewiesenen Nutzungsbestimmungen und nach Unterzeichnung einer Nutzungserklärung. Heike Murr: „Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Parcours so gut angenommen wird.“ Weitere Informationen gibt es unter www.sv-calberlah.de. kb