Menü
Anmelden
Wetter wolkig
9°/3°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Aus der Geschäftswelt Flächendeckende Nahversorgung dank WMG Wolfsburg
06:18 22.02.2021
© WMG

„Eine zentrale Aufgabe der Wirtschaftsförderung ist die flächendeckende Versorgung mit den Dingen des täglichen Bedarfs“, betont Thomas Werner, der bei der WMG für Handel & Zentren sowie Sonderprojekte zuständig ist. „Damit tragen wir dazu bei, in den Stadt- und Ortsteilen die Lebensqualität zu sichern und zu steigern. Wir bringen uns in alle Themen rund um das Ansiedlungsmanagement der Nahversorgungsunternehmen ein und stehen in allen Fragen der Projektentwicklung von der Standortanalyse bis zur Bauantragstellung beratend zur Seite.“ In enger Kooperation mit den Fachabteilungen der Stadtverwaltung engagiert sich die WMG als Mittler zwischen Verwaltung und Unternehmen, Planern und Projektentwicklern. Sie koordiniert, begleitet und sorgt für einen möglichst reibungsarmen Projektablauf. Dank ihrer Unterstützung wurden in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Nahversorgungsstandorten erfolgreich saniert, um- oder neu gebaut. Allein 2020 zählten dazu der REWE Markt am Laagberg, das EDEKA-Center und der PENNY-Markt in der Nordstadt, der PENNY-Markt in Detmerode und der NETTO-Markt in Sülfeld.

„Wir haben mit unserem EDEKA-Center Wolfsburg-Nordstadt am 3. Dezember ein Leuchtturmprojekt für den Handel eröffnet. Gebaut in nachhaltiger, energiesparender Bauweise mit lichtdurchfluteter Architektur und Ökostromversorgung bietet dieser moderne Vollsortimenter auch durch seine Innengestaltung den Wolfsburgern ein Einkaufserlebnis in Wohlfühlatmosphäre“, betont Niklas Daser, Geschäftsführer EDEKA-MIHA Immobilien-Service GmbH. „Wir haben 2019 nach dem Abriss des nicht mehr zukunftsfähigen und deutlich kleineren Nahversorgers die Bauarbeiten begonnen und den Neubau zügig realisiert. Das Bauprojekt in der Teichbreite wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Wolfsburg und der Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH umgesetzt. Die WMG hat den Planungsprozess eng begleitet und die EDEKA Minden-Hannover bei der erfolgreichen Umsetzung des Bebauungsplanverfahrens umfassend unterstützt.“

DAS EINZELHANDELS- UND ZENTRENKONZEPT LIEFERT ORIENTIERUNG

Die Entwicklung der einzelnen Projekte ist oftmals von einer großen Komplexität und durch eine Vielzahl zu beachtender Belange wie zum Beispiel dem Bau- und Planungsrecht, grünordnerischen Fragen oder Grundstücksbelangen gekennzeichnet. Das Einzelhandels- und Zentrenkonzept bildet dabei die maßgebliche Richtschnur des strategischen Handelns. Das von der WMG unter anderem auch unter Mitwirkung des Wirtschaftsausschusses erarbeitete und 2016 vom Rat der Stadt Wolfsburg einstimmig beschlossene Konzept bildet die klare konzeptionelle Grundlage. „Für uns ist eine zukunftsorientierte Nahversorgungsqualität untrennbar mit einer erfolgreichen Stadtentwicklung verbunden“, betonen die beiden Vorsitzenden des WMG Wirtschaftsausschusses Harald Vespermann und Sabah Enversen die Bedeutung dieses Konzeptes.

„Das Einzelhandels- und Zentrenkonzept stellt die wesentlichen Standorte des Einzelhandels und der Nahversorgung dar und dient der Stadt Wolfsburg als Instrument der Steuerung“, führt Thomas Werner weiter aus. Das Konzept trägt dazu bei, schützenswerte Nutzungs- und Standortstrukturen zu erhalten, neue Entwicklungen zu ermöglichen, Fehlentwicklungen zu verhindern und für die gewerbliche Wirtschaft durch eindeutige Regelungen und Festlegungen die notwendige Planungs- und Investitionssicherheit zu schaffen. Das Netz der Nahversorgungseinrichtungen in Wolfsburg ist gut, teilweise aber nicht mehr zeitgemäß. Einzelne Märkte sind zu klein geworden, sanierungsbedürftig und bieten den Kundinnen und Kunden nicht das Einkaufserlebnis, das heutigen Standards entspricht. Weitere Einflussfaktoren sind der allgemeine Wandel des Einzelhandels und die städtebauliche Entwicklung. Deshalb planen WMG und Stadt, das Einzelhandels- und Zentrenkonzept fortzuschreiben. Dabei wird es insgesamt darum gehen, den aktuellen Status zu analysieren und Potenzialräume zu identifizieren. Dementsprechend soll 2021 zunächst der Einzelhandelsbestand überprüft werden.

Unabhängig von diesen konzeptionellen Planungen befinden sich bereits weitere konkrete Projekte in der Vorbereitung und werden 2021 Schritt für Schritt vorangetrieben. „Am sichtbarsten ist dies in der Berliner Straße in Fallersleben, wo nach Abriss des alten REWE-Marktes in diesem Frühjahr ein neuer REWE-Markt eröffnen wird“, so Thomas Werner. „Dazu kommt die Umstrukturierung des Drömling-Centers in Vorsfelde. Und im Zuge der Sanierungsarbeiten im Südkopf-Center wird sich der dortige ALDI-Markt neu aufstellen. Darüber hinaus arbeitet die WMG gemeinsam mit der Stadtverwaltung perspektivisch an tragfähigen Versorgungsstandorten entlang der Achse der neuen Wohngebiete Hellwinkel Terrassen, Steimker Gärten und Sonnenkamp sowie an einer Stärkung des Einkaufsstandortes An der Meine in Vorsfelde sowie des Dunantplatzes am Eichelkamp.“ +

Kontakt
Thomas Werner
Werner@wmg-wolfsburg.de

Abgeschlossene Nahversorgungsprojekte 2020

© WMG
© WMG

1. NETTO-Markt
Großer Winkel 2
Sülfeld
Teilumbau im laufenden Betrieb (Erweiterung)

2. REWE-Markt
mit dm Drogeriemarkt
Schlesierweg 15
Laagberg, Neubau

3. PENNY-Markt
Detmeroder Markt 1–3
Detmerode, Abriss/-Neubau

4. PENNY-Markt
am Hansaplatz
Nordstadt, Sanierung

5. EDEKA-Center
Allerstraße 1
Nordstadt, Abriss/-Neubau

6. LIDL-Markt
An der Meine 6b
Vorsfelde
Teilumbau im laufenden Betrieb (Pfand- und Backbereich)

4
/
25