Menü
Anmelden
Wetter wolkig
9°/3°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Aus der Geschäftswelt Halbe Serverschränke beim Rechenzentrum von WOBCOM in Wolfsburg
06:17 22.02.2021
© WOBCOM

Auch kleinere Unternehmen benötigen in Zeiten voranschreitender Digitalisierung eine hochverfügbare IT-Infrastruktur. Doch viele Firmen haben weder den Raum noch das nötige Fachpersonal, um die wachsende IT-Infrastruktur 24/7 zu betreuen. Zudem steigt mit der Menge an Daten und Komplexität der Infrastruktur auch der Aufwand für Datenschutz, Sicherheit und Compliance. Deshalb stellt sich für viele Firmen die Herausforderung, wie sie ihre IT sicher und performant halten können, ohne dafür ein eigenes Rechenzentrum aufbauen zu müssen.

Von links: Anatoli Seliwanow, WOBCOM Abteilungsleiter Betrieb und Giovanni Coppa, WOBCOM-Systemingenieur. © WOBCOM
Von links: Anatoli Seliwanow, WOBCOM Abteilungsleiter Betrieb und Giovanni Coppa, WOBCOM-Systemingenieur. © WOBCOM

Eine intelligente Alternative bietet die Auslagerung der systemkritischen IT in ein Co-Location- Datacenter. Als Co-Location oder Serverhousing bezeichnet man die Unterbringung und Netzanbindung von Kunden IT-Geräten im Rechenzentrum eines entsprechend ausgestatteten Providers. Hier bietet die WOBCOM mit ihrem hochverfügbaren Rechenzentrum im Wolfsburger Nordkopf Tower (WNT) ideale Voraussetzungen. Allerdings möchten kleinere Unternehmen möglicherweise nur einen Server, einen Switch, eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) und vielleicht noch eine Speichereinheit auslagern. Das füllt aber noch keinen kompletten IT-Schrank. Den aber mussten Wolfsburger Firmen bisher anmieten und bei einer örtlich getrennten redundanten Infrastruktur sogar gleich zwei. Das kostet wertvollen und teuren Platz im Rechenzentrum. Um gerade kleineren Firmen ein maßgeschneidertes, sinnvolles Co-Location-Angebot für ihre sensiblen Daten unterbreiten zu können, hatte Giovanni Coppa (Head of Data Center and Cloud Innovation bei der WOBCOM) die Idee, halbe Schränke anzubieten. Auf diese kann der Kunde über einen 100-GBit/s-Glasfaseranschluss von der WOBCOM zugreifen. Also entwickelte die WOBCOM eine Lösung, wie sich zwei Mieter einen Schrank teilen können, gleichzeitig aber alles strikt getrennt und sicher ist. Auch größere Firmen, die ihre Co-Location-Aktivitäten erweitern möchten, haben damit die Möglichkeit, zunächst nur einen halben Schrank hinzuzumieten.

Das zentrale Rechenzentrum dient für das Breitbandnetz als Core (der zentrale Teil eines Rechenwerks), beherbergt regionale Cloud-Lösungen und bietet Hosting- sowie Co-Location-Dienste für Privatpersonen, Unternehmen und Behörden der Region an. Es erstreckt sich über mehrere Stockwerke im Kern des WNT. Tatsächlich sind es mehrere voneinander unabhängige Rechenzentren, die hohe Redundanzen erlauben und genügend Platz für Hosting-Kunden bieten. Sie sind seit 2018 in Betrieb und entsprechen einem hohen Standard der Betriebssicherheit. Zum WOBCOM-Service gehören die Überwachung der Stromversorgung und Ausfallsicherheit sowie die Überwachung von Temperatur und Feuchtigkeit. +

Kontakt
WOBCOM-Geschäftskundenvertrieb
geschaeftskunden@wobcom.de
www.wobcom.de/geschaeftskunden/
   

3
/
25