Menü
Anmelden
Wetter Schneeregen
4°/1°Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Feste/Veranstaltungen Starker Rückenwind fürs Fahrradfahren in diesem Sommer, so Fahrrad Hahne in Fallersleben
13:15 26.08.2020
Foto: Photowerk

Die Gifhorner und Wolfsburger Hobbyradler können sich bei „AZ/WAZ on Tour“ in den Sattel schwingen und auch darüber hinaus gibt es in diesem Sommer starken Rückenwind fürs Fahrrad. Die Fahrradhändler erleben landauf, landab einen wahren Boom. Und das, nachdem die Branche schon im vergangenen Jahr dynamisch gewachsen ist. Marc Katholing, Geschäftsführer von Fahrrad Hahne in Fallersleben und Partner von „AZ/WAZ on Tour“, bekräftigt diese Entwicklung und nennt Gründe: „In Corona-Zeiten findet Fahrradfahren noch einmal höhere Akzeptanz als zuvor. Denn auf dem Rad kommt man virenfrei zur Arbeit, erspart sich die Maskenpflicht wie in Bus oder Bahn und stärkt zugleich sein Immunsystem und die derzeit so gefährdeten Lungen.“

Das Fahrrad hat in der Shutdown-Phase sehr an Akzeptanz gewonnen. „Wir haben deutlich mehr Räder und Zubehör als sonst verkauft, und es liegen bereits Bestellungen für 2021 vor. Der Trend zum Dienstfahrrad tut ein Übriges“, bemerkt Katholing. Das Umsatzplus sei auch auf die immer beliebter werdenden E-Bikes zurückzuführen, deren Verkäufe kontinuierlich zunähmen, weil sich mit ihnen mühelos auch längere Wege zurücklegen lassen. Viele Neukunden – quer durch alle Altersgruppen – leisten sich jetzt ein neues Fahrrad, weil sich nicht in Urlaub fahren können und stattdessen Radtouren machen wollen, ist seine Erfahrung. Ob Kinderrad, E-Bike, Renn- oder Crossrad, City- oder Mountainbike – nachgefragt werden alle Radtypen.

Foto: Photowerk
Foto: Photowerk

Der Fahrradansturm beschert der Branche auch neue Mitarbeiter – und bietet ihnen Zukunftschancen. „Mit dem Schrauben versierte Kfz-Mechatroniker oder Automobilverkäufer, die beispielsweise in diesen Zeiten ihren Job verlieren, können im Fahrradhandel als Quereinsteiger neue Arbeitsmöglichkeiten finden und auch der Zweiradmechatroniker ist ein aufstrebender Ausbildungsberuf“, weiß Katholing. Er selbst arbeitet seit 35 Jahren im Fahrradhandel und sein Vater war auch schon in der Branche tätig. Mit drei Verkaufsstellen in Braunschweig, Peine und Wolfsburg ist Fahrrad Hahne in der Region auf Expansionskurs.

„AZ/WAZ on Tour“-Teilnehmer erhalten bei Fahrrad Hahne als kleine Gabe eine Tasche mit nützlichen Kleinigkeiten rund ums Rad, können ihre Reifen aufpumpen und bekommen schnelle Abhilfe, wenn zum Beispiel das Schutzblech klappert oder sich eine Schraube gelöst hat. Auch Probefahrten sind möglich. bik
  

2
/
13