Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
9°/6°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Arbeitsmarkt/Ausbildung Online-Azubi-Speed-Dating der IHKLW und der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade geht in eine neue Runde
09:27 07.12.2020
Foto: antonioguillem/123RF

Es ist die Gelegenheit für Unternehmen, die zum Ausbildungsstart 2021 noch freie Ausbildungsplätze zu vergeben haben: Bei Online-Speed-Datings können regionale Unternehmen und junge Menschen per Videochat zusammenfinden. Jeweils von 14 bis 16 Uhr können sich am Mittwoch, 10. Februar, Unternehmen aus dem Landkreis Gifhorn vorstellen und am Donnerstag, 11. Februar, können sich Unternehmen aus dem Landkreis Helmstedt und aus der Stadt Wolfsburg präsentieren. Die Teilnahme ist kostenfrei. Noch bis zum 13. Dezember können sich Unternehmen anmelden unter ihk-lueneburg.de/speeddating oder hwk-bls.de/speeddating.

Foto: antonioguillem/123RF
Foto: antonioguillem/123RF

Die Anmeldung für junge Menschen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist vom 15. Dezember bis zum 29. Januar möglich über moin-future.de, die Website der gleichnamigen Ausbildungskampagne. „Dort finden Schülerinnen und Schüler eine Übersicht der angemeldeten Ausbildungsunternehmen mit den jeweiligen Ausbildungsberufen und können sich so direkt einen Speed-Dating-Termin bei ihrem Wunschunternehmen sichern“, sagt Nele Uhl, Beraterin für Berufsorientierung der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW). „Die Moin-Future-Website hält neben den Unternehmenslinks aber auch viele allgemeine Informationen rund um das Thema Ausbildung in der Region und zur Vorbereitung auf die Online-Speed-Datings bereit.“

Organisiert werden die Speed-Datings von der IHKLW und der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Helmstedt, zu der auch Wolfsburg und Gifhorn gehören, sowie den dazugehörigen Jobcentern – alle sind neben den regionalen Landkreisen Partner der Ausbildungskampagne Moin Future. Das gemeinsame Ziel: Junge Menschen für eine Ausbildung in der Region zu begeistern. „Bisher erreichen wir die Schülerinnen und Schüler mit Videos und Posts vor allem über Instagram, auf der Website bündeln wir Termine und Messen rund um das Thema Ausbildung. Mit den Online-Speed-Datings geht jetzt die erste eigene Veranstaltung über Moin Future an den Start“, so Uhl.

Foto: ismagilov/123RF
Foto: ismagilov/123RF

Die Speed-Datings finden zwar online statt, eine vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre sei dennoch gegeben, betont Ausbildungsvermittler Jonas Edinger von der Handwerkskammer: „In jeweils 13-minütigen Videochats haben Ausbildungsplatzsuchende und Unternehmen Gelegenheit, sich im Eins-zu-eins-Gespräch kennenzulernen, bevor es nach einer Pause in die nächste Speeddating-Runde geht. Passt es auf beiden Seiten, können direkt im Videochat die Bewerbungsunterlagen ausgetauscht werden.“ Unternehmen können bei dem Online-Speed-Dating bis zu sechs potenzielle Azubis treffen. Alle Azubi-Speed-Datings werden datenschutzkonform über das virtuelle Meeting-Tool Zoom organisiert.

An den ersten vier Speed-Datings der IHKLW, Handwerkskammer, regionalen Arbeitsagenturen und Jobcenter haben im Juli dieses Jahres 74 Unternehmen und 63 Schülerinnen und Schüler teilgenommen: „An diesen Erfolg wollen wir anknüpfen. Die Online-Speed-Datings haben sich als geeignetes Format für Berufsorientierung und Azubi-Recruiting bewiesen, das auch über die Coronazeit hinaus trägt“, sagt IHKLW-Beraterin Uhl.

Fragen rund um die Azubi-Speed-Datings beantworten Nele Uhl von der IHKLW, Tel. 04131 742-164, nele.uhl@ihklw.de, und Jonas Edinger von der Handwerkskammer, Tel. 04131 712-149, edinger@hwk-bls.de.

3
/
8