Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Neues aus Wolfsburg und Umgebung Stadt + Entwicklung
15:35 27.11.2018
Julius von Ingelheim (v. l.), Leiter Regionalstrategie und Standortentwicklung (Volkswagen AG), und Dennis Weilmann, Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur (Stadt Wolfsburg), präsentieren auf der Internationalen Zuliefererbörse (IZB) 2018 die Internetpräsenz von #WolfsburgDigital. Foto: Matthias Leitzke

Im Dezember 2016 haben die Stadt Wolfsburg und die Volkswagen AG durch die Unterzeichnung des Memorandum of Understandig die gemeinsame Initiative #WolfsburgDigital ins Leben gerufen. Die beiden Hauptziele sind die Verbesserung der Lebensqualität sowie die Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandorts Wolfsburgs. Im Ausschuss für Stadtentwicklung, Stadtmarketing und Strategische Planung Anfang September berichtete Dennis Weilmann, Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur über den Projektstand: „Gemeinsam haben wir es geschafft, die Visionen von Stadt, Volkswagen und den weiteren beteiligten Institutionen in den einzelnen Themenfeldern zu bündeln und mit den verschiedensten Experten zu besetzen. Die Zusammenarbeit funktioniert dabei sehr gut.“ Oberbürgermeister Klaus Mohrs betonte, dass neben dem Glasfaserausbau bereits einige für Wolfsburg wegweisende Projekte vorangetrieben werden konnten oder sich bereits in der Umsetzung befinden: „Zu den Leuchtturmprojekten zählen unter anderem der Ausbau der Ladeinfrastruktur, welcher Wolfsburg zum Hotspot der E-Mobilität machen soll, sowie die Markthalle – Raum für digitale Ideen, als Ort der interaktiven Begegnung zwischen den Bürgern und der Wirtschaft.“

Im Herbst informierten diverse Veranstaltungen über den Stand der Dinge in den einzelnen Handlungsfeldern. Noch vor Redaktionsschluss beschäftigten sich am 18. Oktober im Rahmen der IZB zwei Vorträge mit dem „Testfeld Digitale Mobilität Wolfsburg“ (Referent Thomas Riemenschneider, Executive Product Manager – Autonomous Driving Products bei Volkswagen AG) sowie mit der „Elektromobilstrategie von Volkswagen“ (Referent Gunnar Bärwaldt, Konzernentwicklungskoordinator Laden bei Volkswagen).

Viele Projekte aus #WolfsburgDigital wurden den Wolfsburgern zum Ausprobieren und Erleben beim diesjährigen Stadtfest zu 80 Jahre Wolfsburg vorgestellt. Fotos: Janina Snatzke
Viele Projekte aus #WolfsburgDigital wurden den Wolfsburgern zum Ausprobieren und Erleben beim diesjährigen Stadtfest zu 80 Jahre Wolfsburg vorgestellt. Fotos: Janina Snatzke

Testfeld Digitale Mobilität Wolfsburg

Um die Mobilität in zukunftsweisende Bahnen zu lenken, bedarf es zuvor einer genauen Analyse. Zum Beispiel über die regulatorischen Rahmenbedingungen, die Bedürfnisse der Kunden, Ansprüche der Gesellschaft und Kommunen sowie die Rolle der Politik. Eine wichtige Voraussetzung sind einheitliche technische Standards. Das Ziel ist autonomes Fahren mit komfortablen Möglichkeiten für die Nutzer. Davon profitieren die Umwelt und die Attraktivität der Städte. In diesem Umfeld sind neue Dienstleistungen gefragt, wobei auch die Kommunen ihre Rolle, beispielsweise als Provider oder Anbieter von Services, definieren sollten. Die technischen Voraussetzungen auf dem Weg zur digitalen Mobilität sind lernende Systeme (künstliche Intelligenz). Volkswagen befindet sich heute schon auf einem Level, auf dem Fahrzeuge unter bestimmten Voraussetzungen und in definierten Umgebungen autonom fahren könnten. Auch wenn hier die Fahrer noch die letzte Verantwortung übernehmen müssen. Soll sich die Entwicklung auf höhere Level bewegen, so liegt das nicht mehr nur allein im Einflussbereich des Fahrzeugherstellers. Gefragt sind auch Politik, Gesellschaft und Kommunen. Deshalb arbeitet Volkswagen gemeinsam mit der Stadt Wolfsburg daran, die Anforderungen und die Bedürfnisse – etwa von Stadt und Kunden – zu eruieren. Welche Infrastruktur ist nötig, wie könnte die Lebensqualität in einer Stadt wie Wolfsburg zukünftig aussehen? Auf die Analysephase folgt dann die Entwicklungsphase, in der beispielsweise ein detailliertes Mapping erarbeitet und bestimmte Systeme und Vernetzungen integriert werden. In einer späteren Implementierungsphase sollten dann die Visionen in die Realität überführt werden. Zurzeit befindet sich Wolfsburg noch in der aufwendigen Analysephase. Dabei stehen Workshops und die Zusammenführung von Kooperationspartnern im Vordergrund.

Elektromobilstrategie von Volkswagen

Volkswagen strebt das Ziel an, ab 2025 jährlich eine Million E-Fahrzeuge auf die Straße zu bringen. Das Konzept ID (Ivonic Design) ist mit einem „Intelligent Data“System ausgestattet, so dass ein Fahrzeug beispielsweise nach zwei Jahren mit einem Software-Update auf den Stand eines Neuwagens gebracht werden könnte. Die wichtigsten Voraussetzungen einer funktionierenden E-Mobilität berühren das gesamte Ökosystem rund um das Auto. Dazu zählen Infrastruktur, standardisierte Schnittstellen, passgenaue Mobilitätsdienstleistungen, funktionierende Kooperationen zwischen allen Partnern und vor allem eine intelligente Ladeinfrastruktur. Besonders dort, wo sich Fahrer ohnehin hinbewegen – also am Arbeitsplatz, beim Einkaufen, in den Wohngebieten. Wolfsburg ist dabei auf einem guten Weg, eine zukunftsfeste Ladeinfrastruktur aufzubauen.

Mobile Ladesäulen

Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, hatte der Stadt Wolfsburg im Juni zum 80. Geburtstag ein symbolträchtiges Geburtstagsgeschenk überreicht: zwölf mobile Ladesäulen sowie eine nachhaltige Investition in die elektronische Ladeinfrastruktur von Wolfsburg, die gemeinsam mit der Kommune Schritt für Schritt nach den Anforderungen der Stadt ausgebaut werden soll. Der Gesamtwert beträgt 10 Mio. Euro. Die mobilen Ladesäulen sind eine Entwicklung des Volkswagen-Geschäftsbereichs Komponente, die damit eine ideale Brückentechnologie bereitstellen, um den Hochlauf der Elektromobilität zu unterstützen. Die Schnellladesäulen können unabhängig vom Stromnetz flexibel und bedarfsorientiert aufgestellt werden und funktionieren nach dem Prinzip einer Powerbank für E-Fahrzeuge. Ein bereits aktiver Arbeitskreis für Ladeinfrastruktur zwischen der Stadt Wolfsburg und Volkswagen unter dem Dach von #WolfsburgDigital finalisiert derzeit ein Gesamtkonzept und einen Meilensteinplan, die zeigen, wann und wo die Schnellladeinfrastruktur im Stadtgebiet verbaut werden soll. Der Start für die konkreten und sichtbaren Maßnahmen ist für 2019 geplant.

#WolfsburgDigital startet eigene Internetpräsenz

Aktuelle Informationen und Hintergründe zu Wolfsburgs digitaler Entwicklung sind seit dem 18. Oktober unter wolfsburgdigital.org abrufbar. Im Mittelpunkt stehen die von #WolfsburgDigital initiierten Projekte und weitere Aktivitäten, die Wolfsburgs Weg zur digitalen Stadt begleiten. Neben einem eigenen Terminkalender mit digitalem Bezug bündelt ein Newsroom Berichte, Pressemitteilungen sowie Nachrichten aus den sozialen Netzwerken.

2
/
19
Datenschutz