Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus WolfsburgWolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg

Home Sonderthemen Sonstiges Zukunftsfeste Nahversorgung
16:20 05.09.2019
V. l.: Christina Henkel (Penny Expansion), Heiko Klamka (Edeka), Nadine Wolters (WMG), Thomas Hahne (Detmeroder Apotheke), Thomas Werner (WMG), Hendrik Wolf-Doettinchem (Cadera), Tobias Winkler (Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg). Foto: © WMG Wolfsburg

Eine wesentliche Aufgabe der WMG-Wirtschaftsförderung besteht darin, sich für die bedarfsgerechte Weiterentwicklung von Nahversorgungszentren einzusetzen. Deshalb liegt auch das Einkaufszentrum (EKZ) in Detmerode im Fokus der Betrachtung. Den Rahmen bilden städtische Planungskonzepte, die Detmerode fit für die Zukunft machen sollen. Dazu strebt die Stadt eine behutsame Verdichtung und energetische Sanierung an und will das Viertel bezüglich Mobilität, Freiraum und Stadtkultur nachhaltig weiterentwickeln. Mit dem geplanten Neubau des Penny-Marktes erhält die Entwicklung des EKZ in Detmerode neue Schubkraft. WMG und Stadt haben sich gemeinsam auf den Weg gemacht, im Mai Gespräche mit den Eigentümern und Nutzern der Handelsflächen geführt und den Ortsrat mit ins Boot geholt. Inzwischen haben sich die Beteiligten über grundsätzliche Vorstellungen, Potenziale und Machbarkeiten ausgetauscht. Zudem hat die WMG eine Kundenbefragung durchführen lassen, um weitere Entscheidungsgrundlagen zu schaffen.

„Wir begleiten die konzeptionellen Überlegungen und sind Ansprechpartner für die Eigentümer, Händler und Nutzer vor Ort“, betont Thomas Werner, Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung der WMG. „Jetzt gilt es, neben einer Bestandsaufnahme, Vorschläge und Konzepte für eine nachhaltige Entwicklung des Detmeroder Marktes zu erarbeiten.“ Nadine Wolters aus dem Team der Wirtschaftsförderung ergänzt: „Unser Ziel ist es, mit allen Beteiligten gemeinsam einen erfolgsversprechenden Weg zu finden, um das letzte große Einkaufszentrum in Wolfsburg neu aufzustellen. Schwerpunkte sind die Steigerung der Attraktivität, eine bessere Infrastruktur und Erreichbarkeit.“

Thomas Hahne, Inhaber der Detmeroder Apotheke im EKZ, kennt die Entwicklung des Nahversorgungszentrums. Die Apotheke seines Vaters gehörte zu den ersten Geschäften am Detmeroder Markt. „Früher gab es eine engagierte Interessengemeinschaft, die sich zumeist monatlich traf. Aber irgendwann ist das Ganze eingeschlafen, weil sich immer weniger Akteure eingebracht haben.“ Deshalb begrüßt der Apotheker die Initiative der WMG, die Interessengemeinschaft wieder zu aktivieren. „Ich bin bereit, mich zu engagieren, wenn sich das Engagement auf mehrere Schultern verteilt. Wir müssen uns überlegen, wie wir uns als Interessengemeinschaft organisieren wollen: ob als ein loser Zusammenschluss oder als Verein. Außerdem wünsche ich mir, dass auch der öffentliche Raum am EKZ aufgewertet wird. Hier sehe ich die öffentliche Hand in der Verantwortung. Gespannt bin ich zudem auf die Ergebnisse der WMGPassantenbefragung, weil wir daraus Rückschlüsse für zukünftige Maßnahmen ziehen können.“

Auch Marco Marx plädiert für eine Reaktivierung der Interessengemeinschaft. Der Inhaber betreibt neben einem Brillen- und Hörgeräte-Geschäft in Fallersleben auch eines im EKZ in Detmerode. Er sieht alle Parteien in der Pflicht: „Frau Wolters und das Team von der WMG machen ihre Arbeit super und bemühen sich in Gesprächen, auch Defizite anzusprechen. Alles können sie aber auch nicht schaffen. Vor allem die Besitzer sind gefordert, in ihre Gebäude zu investieren und zur Belebung des EKZ beizutragen. Wir haben hier einen gut frequentierten Ort, der nicht nur von den Anwohnern gerne angenommen wird. Wenn Eigentümer ihre Gebäude jetzt in Schuss bringen und die Geschäftsleute Ähnliches im Rahmen ihrer Möglichkeiten tun, dann entwickelt sich ein noch attraktiverer Standort, der sowohl das ältere als auch das jüngere Publikum anzieht. Schon heute könnten wir auf vorhandene Qualitäten bauen. In Detmerode ist eigentlich immer etwas los – sogar in den Vormittagsstunden. Hier herrscht noch eine relativ heile, entspannte Welt und der Standort ist in Bezug auf die Nahversorgung sehr gut aufgestellt. Das versuche ich unseren Kunden auch immer wieder zu vermitteln.“

Kontakt:
Nadine Wolters
WMG
Handel und Zentren, Bereich Wirtschaftsförderung
Telefon 05361 899 94-28,
Mail: wolters@wmg-wolfsburg.de
 

2
/
21
Datenschutz